VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Mittwoch, 11.08.2021 - 20:12 Uhr

Ziel der SPD Ahlten bei der Kommunalwahl: "Weniger Parteipolitik - Mehr für Ahlten"

Die Ahltener SPD-Kandidaten (von links): Timo Bönig, Dirk Holsten, Norbert Schuster, Jan Salzmann und Dietmar Thomas.Aufn.:

AHLTEN

Die Ahltener SPD stellt ihre schon seit geraumer Zeit feststehenden Kandidaten für die Wahlen zum Ortsrat und zum Rat der Stadt Lehrte vor. "Wir werden im Ortsrat auch weiterhin alles daransetzen, dass man in Ahlten gut leben kann. Unser Mittel der Wahl ist dabei: Weniger Parteipolitik - Mehr für Ahlten", sagt Timo Bönig, selbst Kandidat für den Ortsrat und den Stadtrat.

 

Bönig ist Mitglied im aktuellen Ortsrat und im Rat der Stadt Lehrte und sieht großes Potenzial für Ahlten in einem gemeinsamen Vorgehen aller Beteiligten im Ortsrat.

 

Dietmar Thomas, ebenfalls Kandidat für Orts- und Stadtrat bringt die Sicht eines Ahltener Neubürgers mit, der "durch sein Engagement im Bereich Schulen und Verkehr bereits einige Verbesserungspotenziale erkannt und Ideen entwickelt hat, um auch unkonventionell die Ortschaft und die EinwohnerInnen voranzubringen", so die Sozialdemokraten.

 

Jan Salzmann ist "über sein ehrenamtliches Engagement im Bereich des Sports bereits erfahren auch hinsichtlich verschiedener Politikfelder", so die Ahltener SPD. Salzmann ist aktuell beratendes Mitglied im Ausschuss des Rates für Sport und Freizeit und kandidiert für einen Sitz im Ortsrat und im Rat der Stadt Lehrte.

 

Norbert Schuster ist langjähriges Mitglied im Vorstand der Ahltener SPD und "hat auch darüber weitreichende Einblicke in die Arbeit der Politik vor Ort". Aus eigener Anschauung sind insbesondere wirtschafts- und familienpolitische Fragestellungen ein Steckenpferd von Norbert Schuster, der für einen Sitz im Ortsrat Ahlten antritt.

 

Dirk Holsten, der aktuell Sprecher der SPD-Fraktion im Ortsrat ist, kandidiert erneut für einen Sitz im Ortsrat. Holstens Ziel ist die Steigerung der Attraktivität des öffentliches Nahverkehrs und die Umsetzung bereits politisch entschiedener Verbesserungen für die Ortschaft. "Leider kommt es hier inzwischen zu erheblichen Verzögerungen bezüglich beschlossener Maßnahmen", kritisiert Holsten das Umsetzungsdefizit, welches seit etwa anderthalb Jahren an verschiedenen Stellen von der SPD in Orts- und Stadtrat immer wieder angesprochen wird, "leider aber bei der Stadtspitze scheinbar kein ausreichendes Gehör findet".

 

"Die Gruppe von fünf Kandidaten ist aus unserer Sicht gut und richtig dimensioniert und personell bestückt. Mehr Personen aufzustellen ist angesichts einer durchaus sinnvollen Mischung von vertretenen Parteien im Ortsrat weder sinnvoll noch angemessen", fasst Bönig zusammen. "Auch angesichts der aktuellen Situation im Ortsrat hoffen wir auf ein gutes Miteinander verschiedener Parteien in der neuen Wahlperiode, für Ahlten."

 

Zu den Vorstellungen, Wünschen und Planungen für die kommende Wahlperiode will die Ahltener SPD in Kürze gesondert informieren.