VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Sehnde
Dienstag, 20.07.2021 - 10:35 Uhr

Wanderfahrt auf der Oste in Hemmoor

Der Ruderverein für das Große Freie war auf der oste unterwegs.Aufn.:

SEHNDE

Der Ruderverein für das Große Freie startete am vergangenen Wochenende mit 12 Teilnehmern zur ersten Wanderfahrt für Erwachsene in diesem Jahr.

 

Los ging es am Freitag morgen zu den Wasserfreunden Hemmoor. Dort angekommen wurden zunächst die Zelte aufgebaut und eingerichtet. Aber dann ging es auch schon auf die erste Ausfahrt Richtung Elbmündung.

 

Es war nur eine kleine Starttour von 12 Kilometern angesetzt. Die Gemütlichkeit und die Möglichkeit, endlich wieder gemeinsam auf Wanderfahrt zu fahren, standen im Vordergrund. Bei schönstem Sonnenschein ging es bis Braak, einem kleinen Ort an der Oste und zurück. Die Oste ist Tidengewässer und es muss immer der Umschwung der Tide mit einkalkuliert werden. Am Abend gab es einen Grillabend für alle und nur langsam krochen die Teilnehmer am Abend in die Zelte. Aber für den nächsten Tag war eine lange Tour bis auf das Osteriff an der Elbmündung geplant.

 

Die Wettervorhersage hatte Gegenwind angekündigt und sollte Recht behalten. So starteten die Ruderer zwar nach einem ausgiebigem Frühstück pünktlich, aber es ging nur schleppend voran. Der Gegenwind und die Wellen auf der Oste machten ihnen schwer zu schaffen. Nachdem die ersten Kilometer in Richtung Meer geschafft waren, wurden Wind und Wellen zunehmend stärker. Bei der Seglervereinigung Geversdorf nach rund 16 Kilometern statt geplanter 26 entscheid die Fahrtenleitung dann den Abbruch der Tour. Es war einfach zu gefährlich geworden, um noch weiter zu fahren. Die Boote nahmen immer mehr Wasser auf und an schönes Rudern war aufgrund der Wellen auch nicht zu denken. Und so war eine lange Zwangspause angeordnet. Rund 3,5 Stunden verbrachten die Teilnehmer nun erholend auf dem Steg und am Picknickplatz bis die Tide umschwang. Trotz allem kamen alle Ruderer dann Ende des Tages gut gelaunt wieder in der Unterkunft an und genossen im Anschluss eine Pizza vom örtlichen Bringdienst.

 

Für den Abschlusstag war wegen der Abreisezeit eigentlich nur eine kurze Tour geplant, aber an diesem waren die Wetterprognosen nun deutlich besser. Es gab zudem ein Geburtstagkind, was gefeiert wurde, und dann entschied sich die Gruppe spontan, eine Tour bis zur Windmühle in Hechthausen zu rudern. Durch wunderschöne Landschaften konnten gab es bei wenig Wind also eine Entschädigung für den entgangenen Sonnabend auf dem Osteriff.

 

"Eine tolle Tour mit insgesamt 912 Mannschaftskilometern. Nach so langer Pause ein wunderschöner 'Restart' in folgende Wanderfahrten.", freuen sich die Ruderer.