VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Isernhagen
Montag, 12.07.2021 - 16:52 Uhr

Dr. Gretha Burchard: "Mit Fairness und Nachhaltigkeit in den Kommunalwahlkampf"

Grüne zeigen durch ihre Plakate Alternativen auf

Bürgermeisterkandidatin Dr. Gretha Burchard.Aufn.:

ISERNHAGEN

Seit dem vergangenen Wochenende hängen die Wahlplakate für die Kommunal- und Regionswahlen in Isernhagen. Für die Grünen ist dies der erste Wahlkampf mit einer eigenen Bürgermeisterkandidatin: Dr. Gretha Burchard tritt als einzige Frau gegen vier Mitbewerber an. "Sowohl ein schonender Umgang mit Ressourcen als auch Fairness sind für mich zentrale Anliegen im demokratischen Wettbewerb", so Burchard.

 

"Bei den Wahlplakaten wurde auf die Umweltbilanz geachtet, denn Klimaschutz beginnt vor Ort und durch konkretes Handeln", erläutert Burchard. Bei der Plakatierung der Grünen werde bis auf die Kabelbinder kein Plastik verwendet; die Plakate selbst bestünden zu mehr als 90 Prozent aus Altpapier und können später im Altpapier entsorgt werden. "Im Regelfall bestehen derartige Plakate ausschließlich aus Plastik. Außerdem gehört es selbstverständlich auch zu einem fairen Wettstreit, die Vorgaben der Gemeinde hinsichtlich des Plakatierungsbeginnes einzuhalten - eine Regel, die in diesem Jahr leider nicht von allen Parteien berücksichtigt wurde", kritisiert Dr. Annette Heuer, Vorsitzende der Grünen Isernhagen.

 

100 Plakate mit sechs unterschiedlichen Motiven hängen nun in den sieben Ortsteilen der Gemeinde. Ein Herzensthema der Bürgermeisterkandidatin Dr. Gretha Burchard sind die jungen Menschen vor Ort. Sie fordert auf einem ihrer Plakate mehr Raum für sie. Diese Forderung ist sowohl im direkten als auch im übertragenen Sinn zu verstehen: Zum einen brauche Isernhagen mehr Freizeit-Treffpunkte wie attraktive Spiel- und Bolzplätze. Zusätzlich gehe es um die Forderung nach der besten Betreuung, nach baldigen Ganztagsschulen und nach einem guten Anti-Corona-Konzept. "Kinder und Jugend werden sind seit Beginn der Pandemie zu wenig bedacht. Sie müssen sich unbedingt beteiligen können, zum Beispiel mithilfe eines Jugendparlamentes", so Dr. Gretha Burchard.

 

Ein weiteres Herzensthema der Bürgermeisterkandidatin ist die Verbindung zwischen Menschen und Orten. Hierbei gehe es sowohl um ein neues Konzept der nachhaltigen Mobilität, eine bessere Verbindung zwischen den sieben Ortschaften als auch um eine Stärkung des sozialen Zusammenhalts der Menschen in Isernhagen. Auch das Kernthema der Grünen, der Klimaschutz, findet Berücksichtigung. "Die Grünen haben sich über die Jahrzehnte eine hohe Kompetenz in diesem Bereich erarbeitet", so die Vorsitzende Dr. Annette Heuer. "Das erleichtert natürlich die Umsetzung von sozial gerechten Klimaschutzmaßnahmen." Ein weiteres wichtiges Thema für die Grünen ist eine zukunftsorientierte Wirtschaft in Isernhagen. Hier gebe es vor Ort schon viele gute Beispiele. Diese gelte es auszubauen.

 

"Die Grünen Isernhagen haben für den Bürgermeisterinnen- und den Kommunalwahlkampf ihre Plakate von der Pike auf selbst entwickelt. Von der Ideensammlung bis hin zu den fertigen Plakaten war es ein arbeitsintensiver, aber auch ein zusammenschweißender Prozess für das Team um Burchard und Heuer. Wichtig war den Grünen, dass alle Plakate auf Isernhagen zugeschnitten und am Umwelt- und Klimaschutz ausgerichtet sind - so wurden alle Printprodukte auf Recycling-Papier gedruckt sowie klimafreundlich produziert", so die Grünen.