VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Region Hannover
Sonnabend, 10.07.2021 - 15:53 Uhr

CDU Regionsverband präsentiert das Plakat von Christine Karasch

Aufn.:

REGION

Die CDU-Regionspräsidentenkandidatin Christine Karasch, der stellvertretende CDU-Regionsverbandsvorsitzende Maximilian Oppelt und der Vorsitzende der Regionswahlkampfkommission Bernward Schlossarek haben die Plakate zur Regionswahl 2021 präsentiert.

 

"Klar, kompetent, Karasch", dieser Slogan steht auf den Plakaten der Kandidatin für das Amt des Regionspräsidenten. Christine Karasch ist es wichtig, den Menschen zuzuhören, ihre Probleme vor Ort zu kennen und daraus die fachlich richtigen Entscheidungen zu treffen und diese umzusetzen. Christine Karasch betont, "dass die CDU die stärksten Argumente und die stärksten Lösungen in der Region hat. Wir werden den Bürgerinnen und Bürger in den nächsten Wochen sagen, dass sie zu einer Verbesserung der Region mit ihrer Stimme beitragen können, in dem sie sich für den Aufbruch21 entscheiden.

 

Hannovers CDU-Chef Maximilian Oppelt weist auf die pandemischen Umstände dieses Wahlkampfes hin: "Corona hat vieles verändert: Unser Privatleben, in dem wir Kontakte reduzieren mussten. Unser Berufsleben mit mehr Home-Office, aber auch wirklichen Existenznöten für viele Branchen. Und nicht zuletzt Politik und Wahlkampf. Vieles ist neu, vieles ist digital. Eines bleibt: Zu einem modernen Wahlkampf gehört eine frische Kampagne - online wie offline."

 

Bernward Schlossarek ergänzt: "Ab diesem Wochenende wird die Kommunalwahl bei uns hier in der Region Hannover noch sichtbarer. Regionsweit sind dann in den 21 Städten und Gemeinden die Plakate von Christine Karasch im Einsatz. Das machen wir mit den Plakaten und vielen engagierten CDU-Mitgliedern im Wahlkampf vor Ort. Los geht's - denn Wahlkampf ist ja bekanntlich die schönste Jahreszeit! Unser Ziel ist dabei klar: Wir müssen in den nächsten Wochen alle, die mit der Basta-Politik aus dem Regionshaus unzufrieden sind, für den Aufbruch21 gewinnen", betont der Vorsitzende der Wahlkampfkommission.