Uetze
Donnerstag, 17.06.2021 - 17:11 Uhr

Freie Wähler gehen mit mehr als 20 Kandidaten zur Kommunalwahl an den Start

Hans-Hermann Brockmann, Stefan Hoffmann, Sandra Grobe und Oliver Wempe.Aufn.:

UETZE

Gut zwei Drittel der Mitglieder der vor einem Dreivierteljahr in der Gemeinde Uetze neugegründeten Ortsvereinigung der Freien Wähler waren am vergangenen Wochenende zur Listennominierung in die Mensa des Schulzentrums Uetze gekommen, wo sie vom Vorsitzenden und Bürgermeisterkandidaten Oliver Wempe begrüßt wurden. Dabei stellten sie Kandidatinnen und Kandidaten für den Rat der Gemeinde Uetze sowie für fünf Ortsräte auf.

 

"Seit Gründung der Ortsvereinigung ist der Mitgliederzuwachs beeindruckend: Waren es zu Beginn acht Personen, die im September begannen, gehören heute bereits 27 Uetzer Bürgerinnen und Bürger den Freien Wählern an. Ein Großteil von ihnen ist bereit, sich aktiv in den Kommunalwahlkampf zu engagieren", so der Vorsitzende Oliver Wempe.

 

Er begrüßte unter den Anwesenden den Bundestagskandidaten Moritz Krienke, der im Wahlkreis 47 antritt und gerade auf Platz fünf der Landesliste nominiert wurde, sowie Eltzes Ortsbürgermeister Hans-Hermann Brockmann, der seit mehr als 25 Jahren in seiner Heimatortschaft in Amt und Würden ist. Brockmann ist zugleich Spitzenkandidat der Freien Wähler im Wahlbereich 9 (Lehrte-Burgdorf-Uetze) für die Regionsversammlung.

 

Für den Rat der Gemeinde Uetze gehen 21 Kandidatinnen und Kandidaten im Alter von Ende 20 bis 80 Jahren ins Rennen. An die Spitze setzten die Freien Wähler ihren Bürgermeisterkandidaten Oliver Wempe (Uetze) gefolgt von Hans-Hermann Brockmann (Eltze) und Sandra Grobe (Hänigsen). Dahinter reihen sich Stefan Hoffmann (Uetze), Herwig Bauschmann (Eltze), Hannah Groß (Uetze), Torsten Saenger (Obershagen) sowie Gerhard Meyer (Dollbergen) ein. Komplettiert wird die Liste von Friedrich-Wilhelm Homann (Uetze), Hinrich Pries (Hänigsen), Fabian Ebeling (Eltze), Dr. Michael Hustedt (Uetze), Dirk Schlisenski (Uetze), Elke Bahlau (Eltze), Markus Jost (Hänigsen), Simon Boeck (Eltze), Sven Pöggel, Michael Kunze (beide Uetze), Wolfgang Winkelmann (Eltze), Josef Lindemann (Uetze) und Thomas Pfaffe (Uetze).

 

In seiner Eingangsrede wies der Vorsitzende und Bürgermeisterkandidat Oliver Wempe auf die Hauptpunkte des Wahlkampfes der Freien Wähler in der Gemeinde Uetze hin: Bürgernähe durch verlässliche, verbindliche Kommunikation zwischen Bürgern, Rat und Verwaltung auf Augenhöhe, mit weniger Bürokratie, dafür aber schnelleren Entscheidungsprozessen: "Wir werden niemandem nach dem Mund reden, aber haben ein offenes Ohr und eine offene Tür für alle."

 

Zudem müsse die Attraktivität der Gemeinde durch ihre Lage und das Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger mehr in den Fokus rücken und genutzt werden. Das wiederum werde die Einnahmesituation verbessern, wenn die Gemeinde Uetze für Unternehmen, die neue Standorte suchen, eben attraktiv sei. "Wir wollen eine zentrale Einrichtung für die Jugend in Uetze schaffen, wohnortnahe Kinderbetreuung in allen Ortschaften anbieten sowie alle Schulstandorte sichern und modernisieren." Bezahlbarer Wohnraum für unterschiedliche Lebensformen und -situationen müsse entwickelt werden, Bauland in allen Ortsteilen moderat und bedarfsgerecht ausgewiesen werden.

 

"Eine lebens-, wie liebenswerte Gemeinde, in der sich alle neun Ortschaften und alle hier lebenden Menschen ob klein, groß, jung, alt, schwach, stark, … wiederfinden. Wir sind eine Gemeinde mit vielfältigen Stärken." Das Engagement in der Gemeinde, ob ehren- oder hauptamtlich müsse gestärkt und gefördert werden, zum Beispiel mit einem direkten Anlaufpunkt im Rathaus für die Vereine und ehrenamtlich Tätigen. Naherholung und nachhaltige, ressourcenschonende Entwicklungen in Energiegewinnung und Landwirtschaft müssen "Hand in Hand mit- statt gegeneinander weiterentwickelt werden".

 

"Die Freien Wähler sind eine kleine Partei, die in der Mitte der Gesellschaft Politik mit gesundem Menschenverstand macht: transparent, basisdemokratisch, aber vor allem unabhängig", so der 52-jährige Bürgermeisterkandidat, der sich seit 40 Jahren ehrenamtlich in der Gemeinde Uetze engagiert. Diese Unabhängigkeit gelte es auch für die Gemeinde Uetze zu bewahren. Dafür werde er sich "mit aller Kraft und Leidenschaft einsetzen".

 

"Bürgernähe, Attraktivitätssteigerung, ein liebens-, wie lebenswertes und eben unabhängiges Uetze, das sei BALU und dafür stehen die Freien Wähler in der Gemeinde Uetze mit ihren engagierten Kandidatinnen und Kandidaten", so Wempe abschließend.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!