Burgdorf
Sonntag, 13.06.2021 - 16:29 Uhr

Burgdorfer SPD stellt mit großer Einigkeit Ratsliste auf

Die Kandidaten der SPD.Aufn.:

BURGDORF

Fast durchweg einstimmig sind die 52 zur Mitgliederversammlung erschienenen Burgdorfer Sozialdemokraten dem Vorschlag ihres Vorstandes gefolgt und haben ohne eine einzige Gegenkandidatur am gestrigen Sonnabend, 12. Juni 2021, ihre Ratsliste mit 24 KandidatInnen aufgestellt.

 

"Das habe ich so noch nicht erlebt," bekundete der ehemalige langjährige Vorsitzende und Europaabgeordnete Bernd Lange, der die Versammlung leitete, seinen "Respekt vor dieser Einigkeit und der solidarischen und harmonischen Grundstimmung der Versammlung". Diese fand unter Beachtung der Coronabestimmungen auf der Tribüne des Gymnasiums statt. "Das gibt uns den starken Rückenwind für die Kommunalwahl."

 

Auf die beiden Spitzenplätze der Liste wurden der derzeitige Fraktionsvorsitzende Gerald Hinz und seine Stellvertreterin Christiane Gersemann gewählt. "Wir wollen in Burgdorf die Nr. 1 bleiben", stellte Hinz in seinem Dankeswort an die Versammlung unmissverständlich klar. "Die Burgdorfer Sozialdemokraten haben in Burgdorf Vieles auf den Weg gebracht - das spricht für Kontinuität und Vertrauen, um das wir bei den Wählerinnen und Wählern werben." Die Co-Vorsitzende Lena Lange lobte die Ausgewogenheit der Liste: "Die ersten 14 Plätzen konnten wir paritätisch mit sieben Männern und sieben Frauen besetzen. Das soll uns erstmal jemand nachmachen. Unter den ersten neun ist die junge Generation mit drei Jusos überzeugend vertreten. Wir haben auf einen Mix von jüngeren und erfahrenen KandidatInnen gesetzt." So sind einige eher unbekannte Neulinge, die zum ersten Mal kandidieren, ebenso vertreten wie "alte Hasen" und bekannte Burgdorfer Persönlichkeiten.

 

Lange bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei den ausscheidenden Ratsmitgliedern, die nicht mehr für den Rat kandidieren. So beenden nicht nur Sonja Alker und Katrin Perkuhn, sondern nach 20 beziehungsweise 30 Jahren Rats- und Ortsratstätigkeit Karlheinz Dralle aus Otze und Christa Weilert-Penk aus der Südstadt ihr ehrenamtliches Engagement. Christa Weilert-Penk ließ es sich nicht nehmen, am Schluss der Veranstaltung einen Appell an die Burgdorfer Sozialdemokraten zu richten: "Der Bund ist nicht Burgdorf. Wir sind das soziale Gewissen dieser Stadt und haben viel erreicht. Das werden die Wählerinnen und Wähler honorieren, wenn ihr von Haustür zu Haustür geht und für euch und unser Wahlprogramm werbt."

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!