VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Donnerstag, 10.06.2021 - 15:15 Uhr

Stadt Lehrte setzt ein Zeichen im Pride Month

Mit den Regenbogen-Flaggen (von links): Andrea Jeschke (Vorsitzende des Gesamtpersonalrates), Dr. Freya Markowis (Gleichstellungsbeauftragte), Bürgermeister Frank Prüße, Annette Vetten (Fachdienstleiterin Jugend und Soziales), Ulrike Brendes (Fachdienstleiterin Personalservice) und Tara Esdaille (Stadtjeugendpflegerin).Aufn.: Stadt Lehrte/Gülten Gailus

LEHRTE

Erstmalig wird das Lehrter Rathaus in diesem Jahr mit Regenbogen-Flaggen geschmückt. Seite heute hängen bis zum Ende des Monats Juni zwei Regenbogenflaggen vor dem Rathaus.

 

Dazu Lehrtes Bürgermeister Frank Prüße: "Die Flaggen sollen zu mehr Sichtbarkeit von queerem Leben in Lehrte beitragen. Sie stehen während des sogenannten 'Pride Month' Juni symbolisch dafür, dass Lehrte als Stadt der Vielfalt eine Stadt für Menschen jeder Geschlechtsidentität und jeder sexuellen Orientierung ist. Das gilt natürlich das ganze Jahr über, nicht nur im Juni. Gerade unter queeren Jugendlichen sind Outing und Identitätsfindung bis heute ein schwieriges Thema. Weil uns das bewusst ist wird derzeit ein dezidiertes Angebot für queere Jugendliche konzipiert."

 

Tara Esdaile, Stadtjugendpflegerin, erläutert dazu: "Die offene Kinder- und Jugendarbeit sowie die mobile Jugendarbeit sind grundsätzlich offen für alle, egal wie die jungen Menschen sich identifizieren. Die verschiedenen Geschlechteridentitäten und sexuellen Orientierungen waren schon immer Thema in der Jugendarbeit und die KollegInnen bieten einen geschützten Rahmen an, um über solche Themen sprechen zu können. Eine kleine Arbeitsgruppe entwickelt zurzeit ein Angebot für queere Jugendliche in Lehrte, aber die endgültige Version muss mit den Jugendlichen selbst weiter entwickelt werden. Haltet die Augen offen für die Auftaktveranstaltung. Hervorzuheben ist jedoch, dass alle jungen LehrterInnen eingeladen sind, die Jugendeinrichtungen und die Anlaufstelle der mobilen Jugendarbeit jederzeit aufzusuchen. Die Jugendarbeit ist offen für alle."

 

Andrea Jeschke, Vorsitzende des Personalrats, ergänzt: "Unter den etwa 630 Menschen, die bei der Stadt Lehrte arbeiten, sind auch einige Personen aus dem queeren Spektrum. Für uns Personalräte ist diese Diversität eine Selbstverständlichkeit. Wir setzen auf eine vielfältige Gesellschaft, diese Vielfalt steht für uns im Vordergrund. Die Erfahrungen und Leistungen eines jeden Menschen müssen anerkannt werden, um  die Potenziale  eines jeden Menschen gut zu fördern und jede Person in ihrer Individualität zu stärken."

 

Freya Markowis, Gleichstellungsbeauftragte: "Die Gesellschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant gewandelt und inzwischen herrscht vielfach Akzeptanz für vielfältige Identitäten, Orientierungen und Lebensentwürfe. Bis heute sind Menschen aus dem queeren Spektrum im Alltag allerdings immer noch Unverständnis, Vorurteilen und teilweise sogar tätlichen Angriffen ausgesetzt. Das verurteile ich scharf. In Lehrte gibt es bislang keine der Stadtverwaltung bekannte Anlaufstelle für queere Menschen. Interessierte können sich jedoch gern bei mir melden und Informationen über vorhandene Anlaufstellen in der Landeshauptstadt oder online bekommen."

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!