VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Isernhagen
Dienstag, 08.06.2021 - 14:21 Uhr

Zwei FDP-Kandidaten für Neuwarmbüchen

Aus Neuwarmbüchen geht die FDP mit Manfred Kobusch und Helmut Bode (rechts) in die Kommunalwahl.Aufn.:

NEUWARMBüCHEN

Der Wahlkampf für die Kommunalwahlen in Niedersachsen beginnt langsam und auch die FDP hat ihre Kandidaten für den Gemeinderat und die Ortsräte gewählt. Für die Ortschaft Neuwarmbüchen (einschließlich Gartenstadt Lohne) sind dieses die bisherigen Ortsratsmitglieder Manfred Kobusch und Helmut Bode.

 

Kobusch kandidiert auch wieder für den Gemeinderat. Er kann als Urgestein der FDP gelten, er wählt die Partei seit fast 50 Jahren, ist seit 22 Jahren deren Mitglied und vertritt die FDP im Ortsrat seit nunmehr acht Jahren. Er ist zudem auch Vorsitzender der Liberalen Senioren Region Hannover. In dieser Funktion beleuchtet er die Lebensumstände und Ereignisse der Umgebung aus Sicht der älteren Generation mit Humor und Satire.

 

Ende des vergangenen Jahres hatte die Gemeinde Isernhagen die Einwohner im Rahmen des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK-Studie) nach deren Wünschen befragt, nach Plänen und Verbesserungen für ihre jeweilige Ortschaft. Diese Ergebnisse wollen sich die Kandidaten zu eigen machen und bei der Umsetzung den Neuwarmbüchenern helfen. "Zum einen ist festzuhalten, dass die weitaus überwiegende Mehrheit der Bewohner gerne in Neuwarmbüchen wohnt", so Kobusch.

 

Zum anderen fehle vielen die Möglichkeit von sozialen Kontakten und gemütlichen Sitzmöglichkeiten im öffentlichen Raum. Daher werden sich die Kandidaten für die Aufstellung von Sitzbänken in beiden Ortsteilen einsetzen, auch Mitfahrerbänke sollten in allen Ortschaften Isernhagens errichtet werden, damit die Bewohner abseits vom Netz des ÖPNV schneller von einem Ortsteil zur anderen kommen können.

 

Des Weiteren machten die Neuwarmbüchener in der Studie "unmissverständlich klar, dass sie mit der Situation, ohne Nahversorger, Bäcker oder Metzger zu sein, sehr unzufrieden sind", erklärt Kobusch. Aber am meisten leiden sie unter einer fehlenden Dorfkneipe, um Dorffeste feiern zu können. Kobusch versichert: "Ich werde jede Initiative zur Errichtung eines Cafés oder eines Bistros unterstützen". Damit die Geselligkeit und die Kommunikation im dörflichen Leben nicht zu kurz kommen, werden sich die Kandidaten dieses Themas besonders annehmen.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!