VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Tipps & Infos
Dienstag, 18.05.2021 - 13:44 Uhr

Der DFB bestätigt erste Verhandlungen mit Hansi Flick

Aufn.:

REGION

Da vor einigen Wochen bekannt wurde, dass Joachim Löw im Sommer nach der verschobenen Europameisterschaft als Bundestrainer aufhören wird, befindet sich der DFB seit mehreren Wochen auf der Suche nach einem Nachfolger. Nachdem anfangs mehrere Namen gehandelt wurden, gibt es inzwischen einen ganz klaren Favoriten: Hansi Flick.

 

Der 56-jährige Hans-Dieter Flick war als ehemaliger Co-Trainer beim deutschen Rekordmeister in die Cheftrainerrolle aufgerückt und hatte den FC Bayern in der vergangenen Saison zu Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokalsieg und Champions League Titel geführt und ist als ehemalige Co-Trainer und Sportdirektor des DFB-Teams der optimale Nachfolger Löws. Als die Entscheidung des aktuellen Nationaltrainers bekannt wurde, schien Flick noch eng an den FCB gebunden, doch wurde schnell klar, dass Flick an einem Wechsel zurück ins Nationalteam interessiert ist. So gab der Fußballtrainer auch Opens external link in new windowohne Einweihung der Bayern-Führungsspitze bekannt, dass er seinen Vertrag in München auflösen möchte. Schon damals waren sich die Experten sicher, dass Flick den Job als Bundestrainer nach der EM antreten möchte.

 

Zwar ist noch keine Einigung zwischen dem DFB und dem Wunschkandidaten für den Trainerposten zu verkünden, doch bestätige DFB-Manager Oliver Bierhoff, dass die Opens external link in new windowGespräche mit Flick und seinem Beraterteam begonnen haben. Bierhoff bestätigte, dass der Verband den Trainer sehr schätze und sich bewusst sei, dass der Fußballlehrer viele Begehrlichkeiten in In- und Ausland wecke. Dennoch waren die Aussagen sehr optimistisch und es gilt als fast sicher, dass der Nachfolger Löws gefunden ist.

 

Flick tritt ein durchaus schweres Erbe an. Zwar ist die Kritik an Löw großgeworden, da „die Mannschaft“ in den letzten Monaten deutlich unter den Erwartungen abschnitt und somit nach den Opens external link in new windowEM-Quoten zum Feld der Außenseiter bei der EM-Endrunde im Sommer gehört, doch war Löw in seiner Zeit durchaus erfolgreich. Unter Löw fand das DFB-Team den Weg zurück in die Weltspitze und konnte mit dem WM-Titel 2014 den größten Triumph feiern.

 

Der voraussichtlich neue Trainer der Nationalmannschaft hat somit eine große Ausgabe vor sich. Er wird an den Ergebnissen seines Vorgängers gemessen werden. Zeigt das Team unter dem neuen Trainer keine Fortschritte und schafft es nicht, attraktiven und erfolgreichen Fußball zu spielen, werden die Rufe nach einem Trainerwechsel deutlich früher und lauter werden.

 

Dass der designierte DFB-Trainer den Aufgaben gewachsen ist, zeigt seine Vita. Er war als Co-Trainer Löws entscheidend an der erfolgreichen Zeit zwischen 2006 und 2014 beteiligt und hat in seiner ersten Saison als Cheftrainer beim FC Bayern direkt den größtmöglichen Erfolg feiern und alle Titel in einer Saison sammeln können.