Sehnde
Mittwoch, 12.05.2021 - 16:19 Uhr

Fünf neue "Insektenhotels" in Sehnde: Stadt stellt Wildbienennisthilfen auf

Das Insektenhotel am Jacobiteich in Gretenberg.Aufn.: Stadt Sehnde

SEHNDE

An fünf Standorten in Bilm, Dolgen, Gretenberg, Ilten und Sehnde wurden in den vergangenen Wochen Wildbienennisthilfen, sogenannte Insektenhotels, aufgestellt. Die Insektenhotels wurden vom Baubetriebshof der Stadt gebaut und eingerichtet - jetzt warten sie auf hoffentlich zahlreiche Bewohner.

 

Die Flächen für die Aufstellung der Insektenhotels wurden danach ausgewählt, dass sie eine möglichst vielfältig strukturierte Umgebung bieten. "Denn damit die Wildbienen ausreichend Nahrung finden braucht es Pflanzen, die zu verschiedenen Jahreszeiten blühen", erklärt Kristina Haack vom Fachdienst Stadtentwicklung. "Diese Voraussetzung erfüllen die Standorte, die meist durch eine Kombination aus Obstgehölzen, Heckenpflanzen und Wiesenbereichen geprägt sind. Außerdem werden die Grünflächen punktuell noch durch die Einsaat einer artenreichen Blühmischung aufgewertet" so Kristina Haack-

 

Ein Wort zu den zukünftigen Bewohnern: In Deutschland gibt es mehr als 500 Wildbienenarten, die eine enorme Bedeutung für die Bestäubung die Blütenpflanzen haben. Nur wenige von ihnen bilden wie die Honigbiene Staaten oder Völker - die meisten Wildbienen sind Einzelgänger und werden daher auch Solitärbienen genannt. Diese Arten brauchen Nisthöhlen für ihre Brut. Dazu graben sie beispielsweise Löcher im Boden oder nutzen Käferbohrgänge in morschem Holz.

 

Einige Wildbienenarten, die ihre Brutzellen in vorhandenen Hohlräumen anlegen, lassen sich durch geeignete Nisthilfen wie die Sehnder Insektenhotels ansiedeln. Wichtig für selbstgebaute Insektenhotels sind dabei sauber gebohrte Löcher und glatte Schnittflächen an hohlen Halmen, damit die Tiere sich nicht an den Flügeln verletzen. Ein Gitter vor den Nisthilfen hält Vögel davon ab, die proteinreichen Larven aus den Löchern zu picken.

 

"Die Insektenhotels haben für uns zwei wichtige Funktionen," erklärt Sehnes Bürgermeister Olaf Kruse. "Zum einen sollen sie natürlich Wildbienen eine Brutmöglichkeit bieten. Genau so wichtig ist uns aber, dass sie eine tolle Beobachtungsmöglichkeit dieser faszinierenden Lebewesen bieten. Die Insektenhotels und die Aufwertung unserer Grünflächen sind für Sehnde ein Baustein zur Förderung der biologischen Vielfalt im Stadtgebiet."

 

Wer in den kommenden Wochen und Monaten selbst nachschauen möchte, ob schon einzelne "Zimmer" im Hotel belegt sind kann dies an folgenden Standorten tun:

  • In Bilm auf der Obstwiese am Wischhof
  • In Dolgen auf der Wiese hinter dem Trafoturm
  • In Gretenberg am Jacobiteich
  • In Ilten auf der Grünfläche am Bärenkampsgraben
  • In Sehnde auf der Grünfläche gegenüber der Astrid Lindgren Grundschule.
Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!