VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Uetze
Donnerstag, 29.04.2021 - 17:53 Uhr

"Landgasthäuser im Blickpunkt: Tilman Kuban in Dollbergen

Dirk Rentz, Holger Höbbel und Tilmann Kuban (von links) im Gespräch.Aufn.:

DOLLBERGEN

Anlässlich der besonderen Situation der Gastronomie im ländlichen Bereich in der Corona Zeit hatte Dirk Rentz, CDU Vorsitzender und vorgeschlagener Bürgermeisterkandidat für Uetze, den CDU-Bundestagskandidaten und Vorsitzenden der JU Deutschland, Tilman Kuban, eingeladen. Zusammen mit Günter Sundermann (CDU Dollbergen) besuchten sie das Landgasthaus von Holger Höbbel in Dollbergen.

 

Bei einer Tasse Kaffee mit Corona gerechtem Abstand kam man schnell auf das Thema die aktuelle Schließung der Gastronomie zu sprechen. Rentz eröffnete das Gespräch: "Im Fokus steht sonst immer die Innenstadtgastronomie. Dort findet auch ohne Corona ein häufiger Wechsel statt und gleichzeitig sind für Gäste Ausweichmöglichkeiten in ausreichender Zahl vorhanden. Auf dem Land sind Gasthöfe einerseits ein sozialer Begegnungspunkt, anderseits haben Landgasthäuser meist ihr Hauptgeschäft im Saalbetrieb für Familienfeiern, Beerdigungen und gegebenenfalls Kegelbahnen, dadurch entstehen besondere Abhängigkeiten. Gerade in Coronazeiten sind das schwierige Bedingungen." Kuban bat um Anregungen, die er mit in die Bundespolitik nehmen kann. Höbbel zeigte sich gerne bereit, seine Besucher in Bezug auf seine Situation umfassend in Kenntnis zu setzen. Er sei dankbar, dass er in Deutschland lebt und Corona-Hilfen gewährt werden. Kuban fragt nach Höbbels pandemiebedingten Situation, der Wirksamkeit der Hilfsprogramme und erkundigt sich, ob die Situation für Pächter nicht noch schwieriger als für Eigentümer sei.

 

Höbbel erwiderte, er hatte auch Hygiene-Konzepte erstellt und eingehalten. Trotzdem kam es zur Schließung. Jetzt freut er sich auf wärmeres Wetter, damit Außengastronomie wieder möglich ist. Aus seiner Sicht bringt ihm der Außer-Haus-Verkauf nicht viel, weil bereits viele Anbieter von Essen-Lieferservice existieren. Corona-Hilfen seien gut, erfordern aber Aufwand bei Steuerberatern und dauern lange. Hier schaltete sich Sundermann in das Gespräch mit ein. Er sieht eine große Gefahr, dass viele Gastronomien Corona-bedingt Konkurs anmelden müssen. Höbbel pflichtete ihm bei und bat Kuban dafür zu sorgen, dass die Finanzämter Stundungsregeln großzügig auslegen sollen, um eine Konkurswelle im Gastronomiebereich zu verhindern. Kuban versprach den Finanzminister auf Vorschriften zu Stundungen ansprechen.