Isernhagen
Montag, 05.04.2021 - 12:20 Uhr

Steffen Krach und Philipp Neesen informieren sich virtuell im A2 Center in Altwarmbüchen

Wirtschaftliche Spätfolgen der Pandemie bekämpfen

ALTWARMBüCHEN

"Zusammen-1-sein": Unter diesem Motto steht die Tour von Steffen Krach, SPD-Kandidat für das Amt des Regionspräsidenten, durch die Region Hannover. Am vergangenen Donnerstag, 1. April 2021, wollte Krach im Rahmen seiner Tour Altwarmbüchen besuchen und sich gemeinsam mit Philipp Neessen, SPD-Bürgermeisterkandidat, im A2 Center zu den wirtschaftlichen Spätfolgen der Pandemie informieren.

 

Bezeichnend für die Pandemie musste das Treffen kurzfristig digital per Videokonferenz stattfinden. Nicht nur zwischenmenschliche Interaktionen, sondern insbesondere auch der Handel sind durch Corona digitalisiert worden. Darüber, dass das für stationäre Geschäfte eine besondere Herausforderung darstellt, waren sich alle TeilnehmerInnen schnell einig.

 

Im digitalen Gespräch mit Geschäftsführer Christian Krause haben Krach und Neessen zugehört, eigene Ideen präsentiert und Anregungen für ihre politische Arbeit mitgenommen. "Die lokale Wirtschaft in Altwarmbüchen ist das Fundament für das Zusammenspiel von Gesellschaft und Ökonomie. Hier sieht man die Auswirkungen der Pandemie auf den ersten Blick. Die Menschen aus der Kurzarbeit zu holen, würde ganz klar Priorität in meiner Arbeit genießen. Beschäftigungspolitik ist Kernkompetenz der Region", so Krach.

 

Philipp Neessen ergänzt: "Wir sehen nicht nur im Einzelhandel wie sich innerhalb eines Jahres sicher geglaubte Strukturen durch zum negativen entwickelt haben. Zu glauben, dass nach der Pandemie automatisch alles beim Alten sein wird, halte ich daher für naiv. Es liegt in unserer Verantwortung sicherzustellen, dass unser altes Leben auch nach Corona noch möglich ist. Dafür trete ich an. Als Bürgermeister für Isernhagen möchte ich für nachhaltige Beschäftigung und sichere Arbeitsplätze stehen. Das geht nur in Kooperation mit der Region."

 

Krach dazu: "Wir können mit den Planungen nicht abwarten, bis die Pandemie vorüber geht. Je schneller wir uns Gedanken machen, wie der Einzelhandel nach Corona wieder aufgebaut werden kann, desto höher sind die Chancen pragmatisch und direkt Hilfe zu leisten. Es ist unser Anspruch Politik für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu machen." "Hier in Isernhagen haben wir die Chance, die Spätfolgen der Pandemie direkt zu bekämpfen", betont Neessen abschließend.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!