VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Mittwoch, 24.03.2021 - 13:19 Uhr

Trauer bei St. Nikolaus Burgdorf: Diakon Hartmut Berkowsky gestorben

Aufn.:

BURGDORF

Nach langer Krankheit ist Hartmut Berkowsky langjähriger Diakon in der katholischen St. Nikolaus Pfarrgemeinde Burgdorf am vergangenen Montagabend, 22. März 2021, verstorben.

 

Harmut Berkowsky wurde am 16. Mai 1992 im Dom zu Hildesheim durch Weihbischof Heinrich Machens zum Ständigen Diakon für die Heilig Herz Jesu Gemeinde in Hannover-Misburg geweiht. Zum 1. Juni 1998 bat der damalige Bischof Josef Homeyer Berkowsky den Diakon-Dienst in der Burgdorfer St. Nikolaus Pfarrgemeinde aufzunehmen. Am 5. Juli vergangenen Jahres wurde Berkowsky von der Pfarrgemeinde mit einem Festgottesdienst in den Ruhestand verabschiedet.

 

"Hartmut Berkowsky hat über die vielen Jahre die Pfarrgemeinde und ihre Mitglieder durch seinen Dienst bei Taufen, Trauungen, Beerdigungen und der Feier zahlreicher Gottesdienste in Burgdorf, Uetze und Hänigsen geprägt", so die Pfarrgemeinde. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit lag im diakonalen Bereich. Der Dienst an den Schwachen, den Kranken und Alten waren ihm wichtig. Regelmäßig feierte Berkowsky Gottesdienste in den Alten- und Pflegeheimen. Die kranken Gemeindemitglieder besuchte er zuhause, brachte ihnen den Leib Christi und spendete Trost. Mit großer Freude engagierte er sich beim Seniorenkreis in Uetze. Ganz besonders wichtig war es ihm Menschen auf ihrem letzten irdischen Weg zu begleiten, ihre Angehörigen zu trösten und ihnen Mut zu machen. Unvergessen sind auch die Pilgerfahrten nach Rom und ins Heilige Land.

 

Der ehemalige Pfarrer der Gemeinde, Martin Karras, würdigt Berkowsky als einen verlässlichen und loyalen Mitarbeiter und Mitbruder. "Er war mir stets ein guter Ratgeber und Zuhörer, bei dem ich immer merkte, er tut seinen Dienst aus einem tiefen inneren Glauben heraus", so Karras. "Berkowsky stand zu dem was er sagte, er akzeptierte aber auch die Auffassung anderer, ohne seine Darstellung auf andere übertragen zu wollen. Ich danke Gott für die gemeinsamen acht Jahre, insbesondere für die Zeit meiner Krebserkrankung, in der er nicht nur für mich immer da war, sondern auch für die Gemeinde", so Karras.

 

Als sehr menschlich im Bezug auf die ökumenische Zusammenarbeit erinnert sich Superintendentin Sabine Preuschoff an Hartmut Berkowsky und denkt dabei an das gemeinsame Fronleichnamsfest.

 

Dirk Jonas, Pastor und Kirchenvorstandsvorsitzender der ev.-luth. St.-Pankratius-Kirchengemeinde, erinnert sich: "Ich habe Hartmut Berkowsky als warmherzigen, zugewandten Menschen und treuen Diener der Kirche erlebt. So werde ich ihn dankbar in Erinnerung behalten. Hartmut war der Ökumene sehr aufgeschlossen. Sein tiefes Gottvertrauen hat mich berührt. Gerne denke ich an unkompliziert gemeinsam gestalteten Gottesdienste zu verschiedenen Gelegenheiten. Und an Sitzungen, in denen sein feinsinniger Humor dem Arbeitsklima immer gut tat. Mein persönliches Mitgefühl und herzliches Beileid im Namen der ev.-luth. St.-Pankratius-Kirchengemeinde Burgdorf gelten seiner Frau und seiner Familie. Die Stimme aus dem Himmel, von der im letzten Buch der Bibel zu lesen ist, möge ihm zugerufen haben: 'Fürchte dich nicht! ... Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit.' (Offenbarung 1,18)"

 

Eine Herzensangelegenheit war Hartmut Berkowsky auch der Malteser Hilfsdienst, dem er seit 1959 angehörte. Von 1977 bis 2004 war Berkowsky Diözesan- und Landesgeschäftsführer des Verbandes. Für seine 60-jährige Mitgliedschaft wurde Hartmut Berkowsky noch am 2. März dieses Jahres im Namen des Malteser-Präsidenten mit der Ehrennadel des Hilfsverbandes von seinem Nachfolger Raphael Ebenhoch ausgezeichnet.

 

Der 1944 in Hannover geborene ehemalige Diakon der St. Nikolaus Pfarrgemeinde hinterlässt seine Ehefrau Walburga, mit der er im vergangenen Jahr noch Goldene Hochzeit feiern konnte und zwei erwachsene Kinder.

 

Die Pfarrgemeinde St. Nikolaus dankt Hartmut Berkowsky für sein langjähriges Engagement, bei dem er immer den Menschen in den Vordergrund gestellt hat. "Wir trauern mit seiner Familie um einen Menschen, der eine herausragende Persönlichkeit war und von dem wir wissen, dass er nun in Gottes Hände ruht", so die Pfarrgemeinde.

 

In der St. Nikolaus Kirche Im Langen Mühlenfeld liegt ab sofort ein Kondolenzbuch aus, in dem jeder der möchte, seine Anteilnahme zum Tod von Hartmut Berkowsky zum Ausdruck bringen kann.