VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Uetze
Sonntag, 31.01.2021 - 12:28 Uhr

Mindestens drei Verletzte bei Schlägerei von mehr als 20 Personen in Waldgebiet

Aufn.:

Bei einer Schlägerei in einem Waldgebiet bei Schwüblingsen zwischen einer größeren Zahl von Personen sind nach Angaben der Polizei am gestrigen Sonnabend, 30. Januar 2021, mindestens drei Menschen leicht verletzt worden. Eine Passantin hatte die Polizei auf die Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen aufmerksam gemacht. Die Polizei konnte vor Ort 22 mutmaßlich Beteiligte antreffen und überprüfen.

SCHWüBLINGSEN

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei meldete eine Augenzeugin am gestrigen Sonnabend gegen 13 Uhr eine handfeste Auseinandersetzung zwischen 15 bis 20 Personen in einem Waldgebiet nahe Schwüblingsen. Die Polizei rückte sofort zum gemeldeten Einsatzort aus.

 

Als die Polizeibeamten noch auf der Anfahrt zur gemeldeten Einsatzstelle waren, stellten die Einsatzkräfte hierbei mehrere verdächtige Fahrzeuge fest, die sich im Umfeld befanden. Da diese in Zusammenhang mit der gemeldeten Schlägerei stehen könnten, wurden die Fahrzeuge angehalten und die Insassen kontrolliert.

 

In den insgesamt sechs angehaltenen Autos wurden nach Angaben der Polizei insgesamt 22 Personen im Alter von 18 bis 33 Jahren überprüft. Drei von ihnen wiesen leichte Verletzungen auf. Diese können nach Polizeiangaben "auf eine vorherige Schlägerei" hindeuten. Polizeiliche Erkenntnisse ergaben, dass es sich bei den Beteiligten an der Schlägerei um "gewaltbereite Anhänger diverser Fußballvereine handelte". Nähere Angaben zu den Vereinen macht die Polizei nicht. Auch nicht, wie es zu dem Zusammentraf kam. "Bei der Kontrolle der Personen zeigten sich diese zwar kooperativ, machten jedoch keinerlei Angaben zu dem Geschehen", teilt die Polizei über die angetroffenen Personen mit.

 

Gegen alle 22 Personen wurden im Anschluss Strafanzeigen wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung gestellt. "Zudem hatten sie gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen", teilt die Polizei mit. Entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren wurden eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften die Verdächtigen ihre Fahrt fortsetzen. 

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!