VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Montag, 25.01.2021 - 16:23 Uhr

SPD-Ratsfraktion für die Einrichtung von Ausbildungsstellen in Lehrter Kindertagesstätten

SPD-Ratsfraktion: "Behauptungen der CDU sind Wähler*innen-Täuschung"

LEHRTE

Die SPD-Ratsfraktion setzt sich im Rahmen der laufenden Haushaltsberatungen 2021 für die Einrichtung von Ausbildungsstellen in den städtischen Kitas ein.

 

"Die genaue Anzahl ist derzeit Gegenstand der Haushaltsberatungen", so Ekkehard Bock-Wegener, stellvertretender Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses. Da entsprechende Landesmittel bereits ausgeschöpft seien, würde die Stadt dann erstmals selbst Ausbildungsstellen in Kitas finanzieren. Bock-Wegener: "Es ist wichtig, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Eine gute Personalausstattung der Lehrter Kitas ist alternativlos."

 

Seit Jahren bestehe für die Kommunen die Herausforderung, Sozialassistenten und Erzieher für Kindertagesstätten zu gewinnen und zu binden, so auch in Lehrte. "Vor diesem Hintergrund war bereits im Rahmen der Haushaltsberatungen 2020 der Vorschlag beraten worden, in den Lehrter städtischen Kitas 22 zusätzliche Stellen zur nebenberuflichen Ausbildung einzurichten und die Personalkosten hierfür in Höhe von 890.000 Euro pro Jahr selbst zu übernehmen. Der Normalfall ist die Finanzierung durch das Land. Vor diesem Hintergrund war eine sorgfältige Abwägung vorzunehmen. Es erschien etwa seinerzeit unklar, ob eine dauerhafte Bindung der Fachkräfte nach dem Ende ihrer Ausbildung gelingen kann", so Bock-Wegener.

 

"Die Ablehnung dieser zusätzlichen Stellen erfolgte aufgrund dieser unklaren Informationslage im Haushaltsausschuss einstimmig, auch mit den Stimmen der CDU", so Bodo Wiechmann, haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. "Die Darstellung in der Presseerklärung der CDU vom 20. Januar 2021, in der der Eindruck erweckt werden soll, das seien allein die Mehrheitsfraktionen gewesen, ist eine Täuschung der Wählerinnen und Wähler."

 

"Inzwischen liegen Informationen vor, dass es keine nennenswerten Abwanderungen von in Lehrter Einrichtungen ausgebildeten Fachkräften gibt", so die Sozialdemokraten. "Das freut uns sehr. Sozialassistent*innen und Erzieher*innen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt. Zu ihren wichtigen Kriterien bei der Arbeitsplatzwahl gehören neben gut funktionierenden Teams und Wertschätzung vor allem auch gute pädagogische Konzepte. Da zeigt sich, dass Investitionen in die Qualität unserer Kitas richtig waren und richtig sind", so Bock-Wegener.

 

"Auszubildende müssen angeleitet und qualifiziert werden. Sie können daher ausgebildete Fachkräfte während ihrer Ausbildungszeit nicht ersetzen", ergänzt Bodo Wiechmann. Die Bemühungen, ausgebildete Erzieher zu gewinnen, dürften seiner Ansicht nach daher nicht nachlassen.

 

Schon in Kürze würden Fachkräfte in neuen Einrichtungen benötigt, etwa der Kita mit Familienzentrum am Südring. Deshalb, so die beiden Politiker, "bedürfe es weiterhin Maßnahmen zur Sicherung der Qualität und der Gesundheitsförderung, Fortbildungsangebote, gute räumliche Ausstattungen, die die Attraktivität der Stadt Lehrte als Arbeitgeber sichern und steigern sowie Angebote für unbefristete Arbeitsplätze."

 

"Unbegreiflich ist es daher, dass derzeit zahlreiche Stellenangebote der Stadt Lehrte im Kita-Bereich befristet sind," so Wiechmann.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!