VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Sehnde
Dienstag, 19.01.2021 - 18:20 Uhr

Nabu sucht den ältesten Baum in Sehnde

Aufn.:

SEHNDE

Wie alt Bäume werden können, hängt sehr stark von ihrem Standort ab - dieser hat großen Einfluss auf das Wachstum.

 

Bäume in der Stadt haben meistens eine geringere Lebenserwartung als Bäume in der freien Natur. Schnell wachsende Bäume wie Erle, Birke oder Weide werden im Regelfall nicht älter als 100 Jahre. Langsam wachsende Bäume wie Eiche, Linde oder Buche können problemlos mehrere hundert Jahre alt werden, manche werden über tausend Jahre alt. Nadelbäume wie Lärche, Kiefer und Fichte werden in unseren Breitengraden nur selten über 300 Jahre alt. Eine Fichte in der Region Dalarna in Schweden wird auf über 9500 Jahre geschätzt.

 

Die spannende Frage des Nabu Sehnde lautet: Wie alt ist der älteste Baum in Sehnde? Um das herauszufinden ruft der Nabu die Bevölkerung in ganz Sehnde zum Mitmachen auf.

 

Für das Schätzen des Alters eines Baumes gibt es eine einfache Methode: Ein "Baumalter-Schätz-O-Meter", so der Nabu. Im Internet unter Opens external link in new windowwww.baumportal.de erhält man nach der Eingabe des Stammumfanges in Zentimeter einen groben Schätzwert zum Alter des jeweiligen Baumes. Gemessen wird der Baumumfang dabei in einer Höhe von 1,00 bis 1,50 Meter.

 

"Wichtig ist die genaue Angabe der Baumart sowie exakte Beschreibung des Standortes, damit die Angaben überprüft werden können. Hilfreich wäre ein Foto des Baumes", so der Nabu Sehnde.

 

Der NABU Sehnde nimmt vom 15. Februar und bis 15. Oktober 2021 alle Meldungen im Laufe der Aktion unter Opens window for sending emailnabu-og-sehnde(at)gmx.de entgegen, sammelt sie und verkündet Ende Oktober 2021 das Ergebnis.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!