Region Hannover
Sonnabend, 28.11.2020 - 13:12 Uhr

Advent, Advent, die Wohnung brennt: Tipps für eine sichere Weihnachtszeit

Wie schnell ein Weihnachtsbaum in Flammen gerät, stellte die Feuerwehr Burgdorf im Rahmen einer Radiosendung von NDR1 nach den Weihnachtsfeiertagen 2016 dar.Aufn.: Bastian Kroll

REGION

"Flackernde Kerzen verbreiten in der dunklen Jahreszeit besinnliche Stimmung in der Wohnung. Wenn jedoch aus dem romantischen Lichterschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Gemütlichkeit. Die Feuerwehren appellieren an die Umsicht der Bürger, Feuergefahren zu minimieren: Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland in der Adventszeit zahlreiche folgenschwere Brände, die durch den sorgsameren Umgang mit Kerzen vermieden werden könnten."

 

So informiert der Deutsche Feuerwehrverband in der Adventszeit. Dieses "brenzlige Thema" greift auch der Feuerwehrverband Region Hannover e.V. auf, um die Bürgerinnen und Bürger der Region Hannover über die Gefahren zu informieren. Denn Unachtsamkeit etwa beim Umgang mit dem Adventskranz ist in dieser Zeit eine der häufigsten Ursachen für Wohnungsbrände.

 

"Brennende Kerzen stellen eine erhebliche Zimmerbrandgefahr während der Weihnachtszeit dar", warnt der Verbandsvorsitzende Karl-Heinz Mensing. Denn handelsübliche Kerzen entwickeln direkt über der Flamme eine Temperatur von bis zu 750 Grad Celsius. "Diese Temperatur ist zum Entzünden von trockenen Tannenzweigen und Weihnachtsgestecken mehr als ausreichend", bekräftigt Pressesprecher Armin Jeschonnek.

 

Damit es erst gar nicht zu gefährlichen Situationen kommt, gibt der Feuerwehrverband Region Hannover "Tipps für einen sicheren Advent":

  • Stellen Sie die Kerzen immer in einen stabilen und sicheren Kerzenständer.
  • Sorgen Sie dafür, dass Kerzen und Adventskränze auf einem schwerentflammbaren Untergrund stehen.
  • Platzieren Sie Kerzen und Kränze stets mit Bedacht und halten Sie ausreichend Abstand zu Vorhängen und Gardinen. Bei offenem Fenster achten Sie auf mögliche Zugluft, da diese die Gardine in die Flammen wehen kann. 
  • Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar. Wirken Sie dem entgegen, in dem Sie den Kranz feucht halten und ab und zu mit einem Wasserzerstäuber besprühen. Wird der Kranz dann doch trocken, ziehen Sie ihn rechtzeitig aus dem Verkehr.
  • Der Abstand von Kerze zu Kerze sollte mindestens zehn Zentimeter betragen. Aber auch durch die Verwendung von selbstlöschenden Kerzen verringert Sie die Brandgefahr, da diese nicht vollständig abbrennen.
  • Was auch noch passieren kann, ist dass Drähte, die Sie zum Feststecken von Kerzen verwendet haben, in die abbrennende Flamme ragen. Durch Wärmeleitung kann sich Ihr Adventskranz dann von innen heraus entzünden.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen!
  • In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen ratsam. Diese sollten den VDE-Bestimmungen entsprechen.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten - etwa auf dem Balkon - darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.

 

Sollte jedoch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Notfall eintreten, zögern Sie nicht, sondern rufen Sie die Feuerwehr unter der Rufnummer 112.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!