Burgdorf
Montag, 23.11.2020 - 12:17 Uhr

Aktion (Weihnachts-)Wunschbaum gestartet

Stadt und AWO unterstützen Pilotprojekt mit jeweils 250 Euro

Christa Weilert-Penk und Burgdorfs Bürgermeister Armin Pollehn wählten Sterne vom Baum, um Kindern Weihnachtswünsche zu erfüllen.Aufn.:

BURGDORF

Seit dem 13. November 2020 können Burgdorfer Kinder und Jugendliche aus Familien mit knappem Budget dem Frauen- und Mütterzentrum Burgdorf (MüZe) Weihnachtswünsche (im Wert von maximal 25 Euro) nennen. Die bis zum 30. November eingehenden Wünsche werden anonymisiert als Stern an den eigens für diese Aktion aufgestellten Tannenbaum gehängt. Bereits jetzt schmücken 27 bunte Wunschsterne den Baum vor dem Gebäude des Frauen- und Mütterzentrums in der Wallgartenstraße 33/34 in Burgdorf.

 

"Liebe Kinder, liebe Jugendliche, nutzt diese Möglichkeit und schickt uns Eure Wünsche", appelliert Doris Zander, Vorsitzende des MüZe. Dass Kinderglück nicht unbedingt an einem großen Geldbeutel hängt, davon konnte sich Bürgermeister Armin Pollehn überzeugen. "Ich freue mich über das große soziale Engagement. Es ist schön, Kinderwünsche zu Weihnachten erfüllen zu können", so Pollehn.

 

Die Wünsche der Kinder fallen oftmals eher bescheiden aus. So finden sich auf den Sternen nicht nur Spielsachen, sondern auch Bücher, Malutensilien sowie Kleidung. Mit den Sternen, die sich Pollehn und Dr. Kaever (Fraktionsvorsitzender der WGS) spontan aussuchten, möchten sie zu einer schönen Weihnachtszeit für die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt beitragen. Adolf W. Pilgrim (Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Burgdorf), Christa Weilert-Penk und Christiane Gersemann (beide SPD-Fraktion) pflückten zwölf beziehungsweise elf Sterne von dem Baum und erfüllen damit so manchen Herzenswunsch.

 

Weitere potenzielle Wünscherfüller (Privatpersonen, Firmen und Institutionen) haben noch bis zum 11. Dezember dieses Jahres Gelegenheit, sich einen Stern auszusuchen und den Wunsch mittels Überweisung von 25 Euro unter Angabe der Nummer des Sterns zu erfüllen.

 

Die Helferinnen kaufen daraufhin das Geschenk. Wer selbst einkaufen möchte, kann das auch gerne tun und das Geschenk unverpackt bis zum 11. Dezember im Frauen- und Mütterzentrum abgeben. Auch in diesem Fall sorgen die Helferinnen dafür, dass das Geschenk rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegt.

 

Da die Aktion auf finanzielle Ressourcen angewiesen ist, sponsern die AWO und die Stadt Burgdorf das Pilotprojekt mit jeweils 250 Euro. Das Geld deckt die Materialkosten, den Aufwand der Helfer, insbesondere aber auch jene Wünsche, für die sich kein Pate findet.

 

Die Wünsche können per Mail an Opens window for sending emailinfo(at)frauen-und-muetterzentrum.de eingereicht oder in den speziell für diese Aktion am Gebäude angebrachten Briefkasten geworfen werden.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!