VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Tipps & Infos
Freitag, 06.11.2020 - 16:17 Uhr

Black Friday: Sparpotenzial bis 80 % nutzen

Vor allem online winken am Black Friday satte Rabatte.Aufn.: pixabay.com @ un-perfekt

REGION

In Amerika hat der Black Friday eine lange Tradition und steht für Rabatte sondergleichen. Der Einzelhandel läutet damit nicht nur die Weihnachtszeit ein, sondern reduziert die Preise bis 80 % in verschiedenen Kategorien. Auch in Deutschland bietet der Black Friday mittlerweile viel Sparpotenzial, vor allem online. Wie jeder die besten Schnäppchen finden und sich selbst beschenken kann, verraten folgende Tipps - völlig kostenlos übrigens.

 

Black Friday – online oder offline?  

In den USA ist der Freitag nach Thanksgiving (stets am vierten Donnerstag des Novembers) das absolute Muss für alle Schnäppchenjäger. Vor allem der lokale Handel winkt in Amerika mit satten Rabatten, bei denen die Kreditkarten nur so glühen.

 

In Deutschland gibt es solche Rabattaktionen ebenfalls, wenngleich auch viel später. 2013 wurde erstmalig der Schwarze Freitag als spektakulärer Rabatttag ausgerufen. Allerdings mit einem Unterschied: Er fand vor allem online bei unzähligen Händlern statt, sodass die Kunden bequem mit dem Smartphone, Tablet oder am PC Preise vergleichen und mit nur einem Mausklick zuschlagen konnten. Wer beispielsweise Opens external link in new windowim Homeoffice ist, kann den Black Friday noch besser nutzen, denn das stöbern nach Schnäppchen ist auch einmal kurz in einer Verschnaufpause vor dem PC möglich.

 

2006 führte der amerikanische Tech-Riese Apple den Black Friday bereits ein und sorgte mit lukrativen Nachlässen auf seine Produkte für Aufsehen. Mittlerweile ist der Rabatt-Freitag Ende November Opens external link in new windowzur festen Größe im Online-Handel geworden, was auch der Umsatzsteigerung zeigt. Nach der Einführung 2013 konnte der Handel im Folgejahr ein Umsatzplus von über 15 % verbuchen (Umsatz insgesamt 296 Millionen €).

 

Top Tipps für die besten Schnäppchen am Black Friday

Damit der Black Friday in wahren Freudensprüngen über die Ersparnis und die tollen neuen Produkte endet, braucht es nicht nur die richtigen Tipps, sondern natürlich auch Opens external link in new windoweine funktionierende Internet- und Stromversorgung. Jeder kann die Tipps der cleveren Sparfüchse selbst umsetzen, denn nun gibt es die Geheimnisse für maximales Sparpotenzial am Black Friday:

 

1. Tipp: Shopping-Liste erstellen

Zu den Opens external link in new windowwichtigsten Tipps für Schnäppchenjäger gehört die gute Vorarbeit. Ideal, um den Überblick zu behalten und nicht in einen Kaufrausch zu verfallen, ist die Shopping-Liste. Online gibt es erfahrungsgemäß über 20.000 lukrative Angebote aus verschiedenen Kategorien. Dort den Überblick zu verlieren, ist ohne Shopping-Liste nahezu vorprogrammiert. Deshalb sollten sich findige Sparfüchse genau aufschreiben, was sie kaufen möchten. Immer bedenken: Weihnachten steht vor der Tür und viele Geschenke lassen sich am Black Friday zum echten Schnäppchenpreis erstehen. Dann bleibt auch etwas mehr im Budget, um sich selbst eine Freude zusätzlich zu machen.

 

2. Tipp: Preise bereits vorab recherchieren

Am Black Friday purzeln die meisten Preise zweifelsohne, allerdings eben nicht alle. Damit die Sparfüchse tatsächlich ein Schnäppchen machen, ist es hilfreich, vorher die Preise zu vergleichen. Bestenfalls zwei, drei Wochen vor dem November-Highlight ist ein Blick auf Preise der Shopping-Produkte der eigenen Liste sinnvoll. Dabei helfen auch Preissuchmaschinen, die auf Knopfdruck die attraktivsten Angebote der Händler ausspucken.

 

3. Tipp: Der frühe Vogel fängt das Schnäppchen

Es gilt nicht nur „Opens external link in new windowAugen auf beim Online-Kauf“, sondern auch: Wecker stellen. Der Run auf die lukrativen Schnäppchen beginnt meist sofort, wenn der Schwarze Freitag eröffnet wird. Viele der attraktiven Angebote sind häufig nur in begrenzter Stückzahl verfügbar, sodass sich Schnelligkeit auszahlt.

 

Wer gleich frühmorgens werden auf Schnäppchenjagd geht, sichert sich die besten Angebote. Neben dem Wecker-Stellen ist auch das Abo von Newsletter oder Deal-Alarmen hilfreich. Viele Händler bieten nämlich exklusive Angebote mit zusätzlichen Sparmöglichkeiten für Newsletter-Abonnenten oder registrierte User. Warum nicht gleich doppelt sparen und sich so einen Preisvorteil von bis zu 80 % sichern?

 

4. Tipp: Websites ausländischer Händler nutzen

Die Aktionen am Black Friday variieren abhängig von der Region. Häufig gibt es in Deutschland und anderen europäischen Ländern gar nicht die Produkte, wie sie beispielsweise US-Kunden angeboten werden. Unterschiede sind auch bei der Preisgestaltung ersichtlich, sodass sich ein Blick in Web-Shops in den USA oder anderen Ländern durchaus lohnen kann.

 

Beim Zugriff auf die Online-Shops wird die eigene IP-Adresse übertragen, was die Produktauswahl einschränken und Unterschiede bei der Preisgestaltung machen kann. Smarte Sparer setzen deshalb auf eine VPN-Verbindung, um die eigene IP-Adresse zu verschlüsseln und die lukrativen Angebote der Shops zu nutzen. Aber Vorsicht, das vermeintlich günstige Produkt kann durch die Abgaben an den deutschen Zoll oder die Versandkosten schnell seinen Reiz durch den günstigen Preis verlieren. Deshalb gilt: Nur dann in Übersee zuschlagen, wenn der Preis auch mit Zusatzkosten noch immer günstiger als hierzulande ist.

 

5. Tipp: Keep cool – kein Stress beim Shopping

Sobald der Status zum Black Friday gefallen ist, gibt es für die Shopping-Begeisterten kein Halten mehr. Die Euphorie nutzen Händler und Marketing-Experten natürlich, um Begehrlichkeiten zu wecken und die Verkäufe innerhalb kürzester Zeit anzukurbeln. Dafür werden beispielsweise geringe Lagerbestände, zeitlich begrenzte Angebote oder mitlaufende Balken zur symbolisieren der gleichzeitigen Betrachter eingeblendet.

 

Wer nicht entspannt ist, macht sich durch diese optischen Marketing-Tools selbst Druck und verliert nicht nur unnötig Geld, sondern häufig auch schnell die Lust am entspannten Shopping. Damit genau das nicht geschieht, heißt es Ruhe bewahren. Auch wenn vermeintlich nur noch zwei Stück des gewünschten Artikels auf Lager sind und das eine schnelle Kaufentscheidung erfordert, sollte der Preis mit Angeboten bei anderen Händlern verglichen werden. Schlimmstenfalls ist der Artikel tatsächlich ausverkauft, aber durch die attraktiven Aktionen am Black Friday gibt es mit Sicherheit noch andere Händler, wo ähnlich günstige Preise aufgerufen werden.

 

6. Tipp: Versandkosten sparen

Shopping-Fans springen häufig von einem Online-Händler zum anderen, um sich überall die günstigsten Schnäppchen zu sichern. Bestellt werden nicht immer größerer Mengen, sondern häufig auch nur vereinzelte Produkte: Schuhe bei Händler A, Socken bei Händler B, eine Packung Schokolade bei Händler C.

 

Der Haken an der Sache: Die Versandkosten für geringe Mengen sind häufig viel größer, sodass die Ersparnis vielleicht gar nicht mehr so groß ist. Deshalb gilt bei der Schnäppchenjagd auch: Ausschau nach kostenlosem Versand halten und versuchen, den Mindestbestellwert zu erfüllen, sodass sich das Sparschwein am Ende tatsächlich freuen darf.