VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Donnerstag, 22.10.2020 - 18:00 Uhr

Lehrter Ratsmehrheit: "Radschnellweg von Lehrte nach Hannover jetzt"

Keine seien weiteren vergleichenden Gutachten nötig

LEHRTE

Mit der Beschlussvorlage 127/2020 schlägt die Verwaltung vor, die Route des Radschnellweges Hannover-Lehrte auf dem Eisenbahnlängsweg bis zur Schillerstraße und weiter durch zwei enge Fußgängertunnel bis zu Bahnhof Lehrte als Alternativroute näher zu untersuchen. "Dieses Ansinnen hat der Rat der Stadt Lehrte aufgrund eines ähnlichen CDU-Antrages vom Juli vergangenen Jahres bereits abgelehnt. Argumente waren unter anderem die schlechte Anbindung der Wohngebiete in der südlichen und westlichen Kernstadt sowie die Kreuzung des Radschnellwegs durch den Schwerlastverkehr von der A2 zum Mega-Hub-Anlage", wie die Lehrter Mehrheitsguppe aus SPD, Bündnis90/Die Grünen und Die Linke in einer Pressemitteilung bekannt gibt.

 

"Wie die Verwaltung darauf kommt, jetzt diese Variante erneut von der Region Hannover untersuchen zu lassen, erschließt sich mir nicht. Die Trasse ist offensichtlich untauglich" so die Fraktionsvorsitzende der SPD, Maren Thomschke.

 

"Wir brauchen keine weiteren vergleichenden Gutachten, die nur Zeit kosten und Geld verschwenden in die Untersuchung einer Strecke, die der Rat bereits abgelehnt hat", ergänzt der Fraktionsvorsitzende Die Linke, Thomas Schwieger.

 

"Auf Vorschlag vom Vorsitzenden der SPD-Fraktion Hans-Jürgen Licht und dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen Ronald Schütz zeigt sich nunmehr aber eine Lösung für die Streckenführung des Radschnellweges durch die Ortschaft Ahlten ab. Sie soll jetzt nicht mehr durch die Birkenstraße führen, sondern vom Bahnhof Ahlten weiter geradeaus an der Firma TenneT entlang bis zur Straße Am Rehwinkel (K122) um dort nach Süden abzuknicken und danach weiter auf der bereits untersuchten Trasse nach Lehrte zu führen", wie die Ratsmehrheit mitteilt.

 

"Mit diese Möglichkeit wird ein Konfliktpunkt Birkenstraße in Ahlten entschärft und die Firma TenneT wird elegant direkt an den Radschnellweg angebunden", so Ronald Schütz, Fraktionsvorsitzender der Bündnisgrünen. "Eine echte Win-win-Situation", so Schütz weiter.

 

"Der Realisierung dieser Wegeführung Radschnellweges durch die Region Hannover steht nichts mehr im Wege, der Bau kann beginnen", sind sich die vier Fraktionsvorsitzenden einig.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!