VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Dienstag, 22.09.2020 - 16:53 Uhr

P+R-Anlage Immensen-Arpke: CDU setzt sich für zeitnahen Ausbau ein

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion Region Hannover, Bernward Schlossarek (links), mit dem Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Arpke-Immensen-Sievershausen Marcel Haak.Aufn.:

ARPKE/IMMENSEN

"Für den Ausbau der P+R-Anlage Immensen-Arpke habe ich mich in den letzten Jahren sowohl mit Anfragen als auch mit Ortsterminen nachdrücklich eingesetzt. Denn die P+R-Anlage am Bahnhof Immensen-Arpke hat seit langer Zeit eine sehr hohe Auslastung und muss dringend ausgebaut werden. Jetzt hat uns die Verwaltung auf Nachfrage schriftlich mitgeteilt, wie sie die Situation einschätzt. Die Auslastung dieser Anlage lag im Jahr 2018 bei knapp 90 Prozent. Nach Auswertung der Daten im Rahmen des P+R-Konzeptes der Region Hannover wurde Immensen-Arpke in die Kategorie drei mit geringem Ausbaubedarf eingestuft. Das heißt, dass die Verwaltung einen Ausbaubedarf sieht, jedoch werden erst die Standorte der Kategorie eins und zwei realisiert", so der Vorsitzende der CDU-Fraktion Region Hannover und Lehrter Abgeordnete Bernward Schlossarek.

 

Des Weiteren teilt ihm die Regionsverwaltung mit, dass "es aktuell noch keine konkreten Aktivitäten bezüglich einer Erweiterung gibt". An erster Stelle würde hier die Suche nach einer geeigneten Fläche stehen. Dies sei insbesondere auf der Südseite problematisch. Bei einer ebenerdigen Erweiterung könne von 5.200 Euro (netto) pro Stellplatz inklusive Grunderwerb ausgegangen werden.

 

"Wenn wir die Verkehrswende schaffen wollen, müssen wir dynamisch und effektiv Verkehrsinfrastruktur bauen. Der zeitnahe und großzügige Ausbau der P+R-Anlage in Arpke muss das Ziel sein. Durch diese Baumaßnahme würde der dringend benötigte Parkraum am Bahnhof in Arpke geschaffen werden", erklärt Schlossarek.

 

Neben den Ausbauplänen dieser Anlage beschäftigte sich die Anfrage an die Verwaltung mit dem Ausbau öffentlicher Ladesäulen an P+R-Anlagen. "Die Verwaltung teilte dazu mit, dass es aktuell keine Pläne seitens der Region Hannover gibt, Ladesäulen für E-Autos in Arpke zur Verfügung zu stellen", so Schlossarek.

 

"Jedoch werden P+R-Plätze durch Verkehrsgutachter grundsätzlich als geeigneter Standort angesehen, da Pendler hier ihren Pkw über einen längeren Zeitraum - der zum Laden genutzt werden könnte - stehen lassen. Die Gutachter sehen den Aufbau der Ladeinfrastruktur allerdings nicht als Aufgabe der Region Hannover. Die Region Hannover würde zustimmen, Stellplätze auf P+R-Flächen für Ladeinfrastruktur zur Verfügung zu stellen", informiert Schlossarek aus den Antworten seinen Nachfrage bei der Region, die auch unter diesem Text als PDF zum Download bereit stehen.

 

"Der Aufbau von öffentlichen Ladesäulen an P+R-Anlagen ist sinnvoll und notwendig. Ich werde mich weiter dafür einsetzen", so der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Arpke-Immensen-Sievershausen Marcel Haak.

 

Die P+R-Anlage am Bahnhof Immensen-Arpke stehe exemplarisch für die Situation in vielen Gebieten der Region. "Die Parkplätze reichen nicht aus. P+R-Anlagen müssen groß gedacht werden. Sonst funktioniert das nicht mit der Verkehrswende und somit auch nicht mit dem Erreichen unserer Klimaschutzziele", so Schlossarek abschließend.

Zu diesem Artikel relevante Dateien zum Download:

Typ

Name

Größe

Anfrage_3511__IV__AaA_Verkehrssituation_...

111 KByte

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!