VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Sonntag, 30.08.2020 - 11:41 Uhr

CDU Arpke-Immensen-Sievershausen sieht "Licht und Schatten" im Nahverkehrsplan der Region Hannover

ARPKE/IMMENSEN/SIEVERSHAUSEN

In den kommenden Ortsratssitzungen in den drei Ortsteilen Immensen, am 2. September 2020, Arpke und Sievershausen, beide am 10. September, wird die Stellungnahme der Stadt Lehrte zum Nahverkehrsplan der Region Hannover auf der Tagesordnung stehen. Der Vorstand der Drei-Dörfer-CDU hat sich am Montag, 24. August, intensiv mit dieser Stellungnahme beschäftigt.

 

"Wir begrüßen diese Stellungnahme der Stadt Lehrte teilweise", macht Marcel Haak, Vorsitzender der CDU Arpke-Immensen-Sievershausen deutlich. Alle drei Ortschaften seien mit wichtigen Themen für den jeweiligen Ortsteil berücksichtigt. Es würden allerdings auch einige Positionen fehlen. Man sehe daher "Licht und Schatten" für die Drei-Dörfer-Region.

 

So schlägt die Stadt für den Bahnhof Immensen-Arpke vor, dass an diesem der 30-Minuten-Takt der Züge ganztägig eingeführt werden soll. Dazu habe es in Arpke auch einen Antrag seitens der CDU zum Nahverkehrsplan der Region Hannover im Ortsrat vor der Sommerpause gegeben, den der Ortsrat gemeinsam beschlossen habe. "Es ist gut, dass dieser Wunsch den Weg in die Stellungnahme der Stadt Lehrte zum Nahverkehrsplan gefunden hat", so Marcel Haak. "Auch aus Immenser Sicht begrüßen wir dies sehr, denn damit würden wir deutlich flexibler nach Hannover angebunden sein", so Falk Kothe, Ortsbürgermeister in Immensen.

 

Im Ortsrat Sievershausen war durch die CDU-Vertreterin Tanja Gehrke am Beispiel des "Sprinti" zwischen Höver und Ahlten angeregt worden, ein derartiges Rufbus-Projekt auch für den Ort Sievershausen zu realisieren. "Ich begrüße daher sehr, dass die Stellungnahme der Stadt Lehrte zum Nahverkehrsplan der Region Hannover ein derartiges On-Demand-Projekt für Sievershausen beinhaltet", macht Armin Hapke, Ortsbürgermeister in Sievershausen deutlich.  

 

Allgemein wird durch die lokale CDU begrüßt, dass der Ausbau barrierefreier Bushaltestellen vorangetrieben werden soll. Der barrierefreie Einstieg für den Bahnhof Immensen-Arpke "soll" laut Vorlage ebenfalls im "Planungszeitraum umgesetzt werden". "Dies ist uns viel zu unkonkret", macht Marcel Haak die Position der Drei-Dörfer-CDU deutlich. Für die Erweiterung am Bahnhof Aligse werde eine konkrete Angabe im Nahverkehrsplan der Region Hannover mit dem vierten Quartal 2021 angegeben. "Auch für den Bahnhof Immensen-Arpke erwarten wir eine konkrete Aussage zum Zeitpunkt des barrierefreien Ausbaus", so Falk Kothe.  

 

Nicht zufrieden ist die Drei-Dörfer-CDU außerdem mit der niedrigen Priorisierung hinsichtlich des Ausbaus der Park&Ride- und Bike&Ride-Anlage am Bahnhof Immensen-Arpke. "Selbst in den Sommerferien sind die Bike&Ride-Plätze in Arpke fast vollständig belegt", führt Marcel Haak aus. Hier bestehe Anpassungsbedarf für den Nahverkehrsplan der Region Hannover.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!