VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Dienstag, 21.07.2020 - 15:59 Uhr

70 Zentimeter lange Schlange sorgt für Feuerwehreinsatz in Ehlershausen

Die Ringelnatter wurde von den Feuerwehrkräften eingefangen und anschließend in der Natur wieder ausgesetzt.Aufn.: Dieter Siedersleben

EHLERSHAUSEN/BURGDORF

Einen großen Schrecken hat am gestrigen Montagabend, 20. Juli 2020, eine größere Schlange in Ehlershausen Bewohnern eines Hauses eingejagt. Das Tier war in einen Lichtschacht gefallen und konnte sich nun selbst aus dieser Situation nicht mehr befreien.

 

Die rund 70 Zentimeter lange Schlange wand sich in dem Lichtschacht und die Bewohner versuchten zunächst herauszubekommen, um welche Schlangenart es sich denn handeln könnte. Ist es "nur" eine Ringelnatter, die man gefahrlos selbst einfangen kann, oder doch eine gefährlichere Kreuzotter, die zubeißen kann und hierbei auch Gift verwendet? Auch eine Recherche im Internet brachte keine Erkenntnis, so dass zunächst die Polizei kontaktiert wurde. Diese alarmierte dann nach ihrer Ankunft gegen 21:45 Uhr die Ortsfeuerwehr Ramlingen-Ehlershausen. Elf Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr rückten mit drei Fahrzeugen aus. Sie konnten dann feststellen, dass es sich um eine ungiftige Ringelnatter handelte. Sie fingen das Tier ein und setzten es anschließend abseits des Ortes wieder aus.

 

Für die Burgdorfer Ortsfeuerwehren war dieses nicht der einzige Einsatz an diesem Tag. Am Nachmittag gegen 17:15 Uhr war die Ortsfeuerwehr Burgdorf zu einer Notfalltüröffnung in der Nordstadt gerufen worden. 14 Einsatzkräfte waren mit vier Fahrzeugen ausgerückt und öffneten dem ebenfalls alarmierten Rettungsdienst die Tür. Am Sonntagabend kurz vor 20 Uhr war die Ortsfeuerwehr Burgdorf zudem zusammen mit der Ortsfeuerwehr Hülptingsen zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Friederikenstraße alarmiert worden. Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Insgesamt 14 Brandbekämpfer der beiden Ortsfeuerwehren waren mit vier Fahrzeugen ausgerückt. Vor Ort stellten sie angebranntes Essen als Grund für den Feueralarm fest. Nachdem der betroffene Bereich kontrolliert worden war, wurde die Brandmeldeanlage wieder in ihren Betriebszustand zurückgesetzt und die ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnten wieder zu ihren Standorten zurückkehren.

 

Am heutigen Dienstag gegen 12:30 Uhr wurden die Brandbekämpfer der Ortsfeuerwehren aus Burgdorf und Hülptingsen dann in die Burgdorfer Südstadt gerufen. In der BBS am Berliner Ring hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. 14 Einsatzkräfte der beiden Ortsfeuerwehren rückten mit fünf Fahrzeugen aus. Vor Ort wurden die Brandbekämpfer bereits vom Hausmeister in Empfang genommen, der auch Rauch wahrgenommen hatte. Bei der Kontrolle des ausgelösten Melders war jedoch kein Rauch mehr feststellbar. Vermutlich hatte Rauch, der bei zeitgleichen Arbeiten auf dem Dach entstanden war, den Melder fälschlich ausgelöst. Auch hier wurde die Brandmeldeanlage wieder in ihren Betriebszustand zurückgesetzt. Anschließend konnten die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte wieder einrücken.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!
  522 Kb
Ihre Stimme wird gesichert...
Bislang unbewertet.Sei der erste mit Deiner Bewertung!
Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.