VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Sonnabend, 30.05.2020 - 11:02 Uhr

Fußgängerampeln in Heeßel und Otze erneuert : Neue Ampeln sind barrierefrei

Umgerüstet: Die neue barrierefreie Ampel in Otze.Aufn.: Region Hannover / Leonard Schneider

HEEßEL/OTZE

Ampeln, die mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet sind, bieten Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen eine Unterstützung für die sichere Überquerung einer Straße. In den Burgdorfer Ortsteilen Otze und Heeßel hat die Region Hannover jetzt zwei Lichtsignalanlagen für Fußgängerinnen und Fußgänger erneuert und barrierefrei ausgestattet

 

Die Anlage in Otze wurde bereits am 12. Mai 2020 auf der Burgdorfer Straße (K 121) in Höhe des Friedhofs in Betrieb genommen. Sie verfügt über differenzierte Bordabsenkungen: eine Nullabsenkung zur Fahrbahn für mobilitätseingeschränkte Personen mit einem Rippenfeld als fühlbare Sperre für Sehbehinderte - sowie ein sechs Zentimeter hohes Bord für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen, das taktil gut zu ertasten ist.

 

Die Anlage in der Ortsdurchfahrt Heeßel (K 112) wurde in dieser Woche frei geschaltet. Bodenindikatoren und Borde fehlen zurzeit noch. Sie sollen nach Angaben der Region Hannover im Zuge einer Baumaßnahme in den nächsten Jahren nachgerüstet werden.

 

Die Baukosten für bei beiden Anlagen belaufen sich auf rund 30.000 Euro.

 

Hintergrund: Sehende Fußgänger wissen aufgrund des grünen Lichtsignals, dass sie eine Straße sicher überqueren können. Wer dieses Licht nicht wahrnehmen kann, hat an Ampeln andere Möglichkeiten. Akustisch ausgestattete Lichtsignal signalisieren sehbehinderten oder blinden Menschen mit einem so genannten Auffindesignal ("tack-tack-tack“): Hier in der Nähe ist eine Ampel. Dieses Signal ist bei eingeschalteter Ampel dauerhaft in Betrieb und wird geräuschabhängig gesteuert. Das Freigabesignal ("piep-piep-piep") bedeutet: Jetzt ist es Grün.

 

Am Ampelmast ist ungefähr in Höhe eines Türgriffes ein gelber "Anforderungskasten" angebracht. Auf der Unterseite des Kastens ist ein Taster in Pfeilform oder ein kleiner Knopf verborgen, mit dem das Freigabesignal angefordert werden kann. Sobald die Ampel grün wird, ertönt nicht nur ein akustisches Signal – der Pfeil fängt an zu vibrieren, sofern er vorher gedrückt und anschließend mit einem oder zwei Finger leicht gehalten wird. So wissen auch ein Fußgänger, die weder das Licht- noch das Tonsignal wahrnehmen können, dass jetzt die Straße überquert werden kann.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!