VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Donnerstag, 16.04.2020 - 13:11 Uhr

Neben Blut werden auch Gutscheine gespendet: 125 Euro für die Tageswohnung

Grit Schiller (links) nahm die Spende von Gero von Oettingen und Marion Benecke entgegen.Aufn.:

Am Mittwoch, 8. April 2020, fand, wie jeden 2. Mittwoch im Monat, beim DRK Burgdorf in den Räumen in der Wilhelmstraße 1B wieder eine Blutspende statt. Von der Resonanz in Zeiten der Corona-Pandemie waren die Organisatoren überwältigt.

BURGDORF

112 Spender zählte das DRK-Team, zudem mussten weitere Spender wieder nach Hause geschickt werden, weil aufgrund des Andrangs Materialien für die Durchführung der Blutspende aufgebraucht waren.  "So viele Spender hatten wir noch nie", so der 1. Vorsitzende des DRK Burgdorf, Gero von Oettingen, der in diesem Zusammenhang den vielen Freiwilligen dankt. Normalerweise kommen zu einer Blutspende in Burgdorf zwischen 70 und 90 Spender. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung gestiegen, was auch das DRK feststellt. "Viele wollen helfen. Und spenden dann Blut. Was eine unheimlich große Hilfe ist", so Gero von Oettingen, "denn sie retten damit Leben".

 

Um 19:30 Uhr war die letzte Blutspende erfolgt und das aus Springe angereiste DRK-Blutspendeteam konnte seine Utensilien wieder verladen und die Heimreise antreten. "Wenn es noch später geworden wäre, wäre das Team, das nach der Ankunft in Springe noch Nacharbeiten durchzuführen hat, sehr, sehr spät am Abend nach Hause gekommen", so Gero von Oettingen, der auch den DRK-Mitarbeitern für ihren Einsatz dankt.

 

Erfreut war er auch über die große Anzahl von Erstspender. "Vor allem viele jüngere Menschen waren das erste Mal bei einer Blutspende. Und sie haben auch die lange Wartezeit ohne Murren hingenommen", so der DRK-Ortsvereinsvorsitzende. Um die Wartezeit so angenehm wie möglich zu machen, wurden die Wartenden, die alle die derzeit geltenden Abstandsregeln einhielten, mit Getränken versorgt.

 

Da aufgrund der Kontaktbeschränkungen der nach der Spende übliche Imbiss ausfallen musste, bekamen die Spender stattdessen einen Edeka-Gutschein über 5 Euro. Im Vorfeld kam Marion Benecke die Idee, dass die Spender die Gutscheine aufgrund der jetzigen Corona-Pandemie auch an Hilfebedürftige Burgdorfer weitergeben könnten. Sie sprach im Vorfeld mit dem 1. Vorsitzenden, der diese sofort unterstützte.

 

So konnten erstmalig in der vergangenen Woche neben Blut auch die Gutscheine gespendet werden. Gutscheine in Höhe von 125 Euro kamen so zusammen, die am vergangenen Dienstag an die Tageswohnung überreicht werden konnten.

 

Grit Schiller von der Tageswohnung nahm die Gutscheine dankend entgegen, brauchen doch die Obdachlosen gerade in Zeiten der Pandemie unbedingt Hilfe.

 

Im Mai soll bei der nächsten Blutspende die nächste Spendenaktion stattfinden. Erneut soll hiermit die Tageswohnung unterstützt werden. "Diese bietet bekanntermaßen sehr viel Unterstützung für Obdachlose und Bedürftige", so Gero von Oettingen.

 

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!