VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Sonntag, 12.04.2020 - 13:52 Uhr

Ortsfeuerwehren aus Weferlingsen und Otze löschen Feuer in einem Waldstück

Mit dem Wasser des Tragkraftspritzenfahrzeugs aus Weferlingsen (rechts) und des Tanklöschfahrzeugs aus Otze wurde das Feuer gelöscht und der Waldboden anschließend ausgiebig gewässert.Aufn.:

WEFERLINGSEN

Zu einem Feuer in einem Waldstück sind die Freiwilligen Feuerwehren aus Weferlingsen und Otze am heutigen Ostersonntag, 12. April 2020, um 12:25 Uhr an die Obershagener Straße in Weferlingsen gerufen worden. Ein Anwohner hatte eine Rauchentwicklung über einem Waldstück gesehen und die Feuerwehr gerufen.

 

Mit vier Fahrzeugen rückten rund 20 Brandbekämpfer der beiden Ortsfeuerwehren aus und fanden in einem Waldstück ein Feuer im Unterholz vor. Bei ihrer Ankunft war eine kleinere Fläche verbrannt und nunmehr glühte es noch in einigen Bereichen.

 

Mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), das über 500 Liter Wasser verfügt, ließ der designierte stellvertretende Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Björn Batschauer einen Trupp mit einem C-Rohr vorgehen, um das Feuer zu bekämpfen. Über das Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Otze mit seinem 4000 Litern Wasser wurde das TSF gespeist und so auch das umliegende Gehölz umfangreich gewässert, um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

 

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die ehrenamtlichen Brandbekämpfer beendet und das Grundstück konnte an den Besitzer übergeben werden.

 

Warum es zu dem Feuer kam, ist unklar. Es wird vermutet, dass dieses durch die nunmehr verstärkte Sonneneinstrahlung sich entweder selbst entzündet hatte oder aber das Licht an einer Glasscherbe gebrochen wurde und so zu dem Feuer führte.

 

Im Burgdorfer Stadtgebiet war der Einsatz in Weferlingsen der nunmehr vierte Einsatz am heutigen Ostersonntag. Im Einsatz waren zuvor bereits die Ortsfeuerwehren aus Burgdorf und Heeßel. Während die Heeßeler Brandbekämpfer in der Nacht bei einem ausgelösten Gefahrenmelder zusammen mit der Ortsfeuerwehr Burgdorf in der Burgdorfer Weststadt im Eisnatz waren, wurden letztere am Vormittag nacheinander zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage wie auch eine Notfalltüröffnung gerufen (wir berichteten).

 

Zu privaten Osterfeuern, die aufgrund der Absage der öffentlichen Feuer im Rahmen der Corona-Pandiemie befürchtet wurden, wurden die Brandbekämpfer nicht gerufen. Die Einwohner hatten sich an die eindringliche Aufforderung der Stadtverwaltung und des Stadtbrandmeisters gehalten, unerlaubte Feuer auf Privatgrundstücken zu unterlassen und nur Feuer in Feuerschalen oder -körben zu entzünden.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!