VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Sonntag, 08.03.2020 - 15:38 Uhr

Bittere Derby-Niederlage für die Jungrecken der TSV Hannover-Burgdorf in Anderten

BURGDORF

Viel vorgenommen hatten sich die Jungrecken der TSV Hannover-Burgdorf II für das Nachbarschaftsduell in der 3. Liga Nord-Ost beim HSV Hannover-Anderten. Mit einem Erfolg sollte im Kampf um den Klassenerhalt ein Zeichen an die Mitkonkurrenten gesetzt werden.

 

Ärgerlich, dass die Planungen bereits in der ersten Spielminute über den Haufen geworfen werden mussten. Veit Mävers, Dreh- und Angelpunkt im Burgdorfer Spiel, wurde nach 20 Sekunden gefoult und verletzte sich so schwer, dass er nicht weitermachen konnte. Sein Ausscheiden wirkte sich über die gesamte Spielzeit aus und schien seine Mannschaft zu hemmen.

 

Zwar konnten die Burgdorfer bis zum 6:7 (11.) die Partie offenhalten, doch mit zunehmender Spieldauer wirkten sie immer ideenloser, sodass sich der Rückstand stetig erhöhte. Nach 13 Minuten hieß es 6:9, fünf Minuten später 9:13. "Wir haben quasi ohne Abwehrverhalten gespielt, hatten auch von den Torhütern keine Unterstützung. Wir haben es Anderten viel zu leicht gemacht", sagte Trainer Heidmar Felixson.

 

Es passte in Bild, dass der Gastgeber auch noch mit einem direkten Freiwurf nach dem Pausenpfiff erfolgreich war und die TSV mit einem Fünf-Tore-Rückstand (13:18) in die Kabine schickte. Nach dem Seitenwechsel wurde es phasenweise besser. Nachdem Bastian Weiß zum 18:20 (41.) eingeworfen hatte, gab es mehrfach die Möglichkeit, weiter zu verkürzen. "Doch wir schmeißen einfach die Bälle weg, sind mit dem Kopf überhaupt nicht bei der Sache", schimpfte der enttäuschte TSV-Coach. Die Hausherren nutzten die Schludrigkeiten, trafen in den nächsten vier Minuten vierfach und waren beim 18:24 erneut enteilt.

 

Die Burgdorfer starteten mit einer Abwehrumstellung zwar nochmal zur Aufholjagd, doch diese kam zu spät. Nach den Anschlusstreffern durch Martin Hanne und Bastian Weiß zum 26:27 ließ der HSV in den finalen 33 Sekunden keinen Ballverlust mehr zu. Im Gegenteil, unmittelbar vor Schluss gelang ihnen das Tor zum 28:26 Endstand. Eine Niederlage, die den Trainer bitter enttäuschte: "Wir haben alles vermissen lassen, was in einem Derby notwendig ist. Kein Kampf, kein Biss. Die Niederlage wäre auch ohne Veit vermeidbar gewesen", so Felixson

 

Am nächsten Sonnabend tritt die Bundesligareserve beim TSV Altenholz an.

 

TSV Burgdorf II: Wernlein, Oelkers " Hanne (9), Weiß (5/3), Krone, Wunsch (je 3), Ayar, Juric (je 2), Fischer, Baune (je 1), Krenke, Sperling, Foltyn.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!