VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Donnerstag, 05.03.2020 - 18:20 Uhr

Stadtwerke Lehrte: "Rodelberg“ wird abgetragen

Aufn.:

LEHRTE

Die Stadtwerke Lehrte wachsen weiter und wollen das erst 2014 fertiggestellte Verwaltungsgebäude in der Germaniastraße 5, gegenüber dem Wasserturm, erweitern. Zum Jahreswechsel 2014/2015 sind die Stadtwerke von der Manskestraße in das neue Domizil umgezogen. Schon damals hatte man versucht, weitsichtig zu bauen und freie Kapazitäten an Büroarbeitsplätzen eingeplant.

 

Die Aufgaben der Stadtwerke werden durch zahlreiche gesetzliche Änderungen und weiter steigende Anforderungen immer komplexer und es ergeben sich dadurch immer neue Herausforderungen. So haben die Stadtwerke 2018 unter anderem das Stromnetz von der Avacon Netz GmbH übernommen, um sich ein weiteres Geschäftsfeld aufzubauen.

 

Auch für alles rund um die Themen E-Mobilität, Energieberatung, Wärmecontracting und Photovoltaikanlagen sind die Stadtwerke ein kompetenter Ansprechpartner. "Um diese vielschichtigen Aufgaben bewältigen zu können, benötigen wir zusätzliches Fachpersonal und damit auch Büroräume", so Björn Sommerburg Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte.

 

"Schon damals hatten wir die Fläche mit unserem kleinen 'Rodelberg', zwischen unserem Verwaltungsgebäude und dem Kreisel an der Germaniastraße, dafür vorgesehen. Auch wenn es noch keine endgültige Planung für unseren Erweiterungsbau gibt, so wird dieser Berg in den nächsten Tagen bereits abgetragen", so Björn Rust von den Stadtwerken.

 

Die Stadtwerke Lehrte haben wieder das Büro MOSAIK Architekten BDA aus Hannover mit der Planung beauftragt. Schon für das jetzige Verwaltungsgebäude gab es viel Lob. Es wurde immer wieder als Leuchtturmprojekt in der Region Hannover genannt, da es mit den Ingenieur- und Planungsbüros gelungen war, ein Plusenergiehaus bei einem Verwaltungsgebäude in dieser Größe zu verwirklichen. Besonders der Erhalt der Fassade des damaligen E-Werks hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

 

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir mit dem Erweiterungsbau wieder ein schönes Gebäude errichten werden, um so für die zukünftigen Aufgaben zum Wohl der Lehrter Bürgerinnen und Bürger gut gewappnet zu sein“, so Sommerburg.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!