VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Sehnde
Sonnabend, 18.01.2020 - 13:55 Uhr

Andreas und Hendrik Preß: Vater und Sohn führen nun die Ortsfeuerwehr Dolgen

Neue und alte Führung (von links): Andreas Preß, Hendrik Preß und Karsten Isler.Aufn.: Stadtfeuerwehr Sehnde

DOLGEN

Am gestrigen Freitag, 17. Januar 2020, lud Ortsbrandmeister Karsten Isler zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Dolgen.

 

Im abgelaufenen Jahr verfügte die Ortsfeuerwehr Dolgen über 33 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 15 Alterskameraden und ein förderndes Mitglied. Zu zwölf Übungsdiensten wurde sich im Jahr 2019 getroffen. Hierbei standen UVV, Gefahrstoffe, Rechtsgrundlagen und noch einiges mehr auf dem Plan. Zum Ende des Jahres wurden noch die Hydranten überprüft.

 

Die Wettkampfgruppe hat an den Traditionswettkämpfen der Stadtfeuerwehr teilgenommen wo der zweite Platz belegt wurde. Beim Aue-Cup in Weferlingsen belegte man den neunten Platz. Am Dorfpokalschießen vom Schützenverein wo man den dritten Platz belegte wurde auch wieder teilgenommen. Am Schützenfest brachte man sich ein, bei dem man mit einer Handdruck- und einer Kübelspritze für die Unterhaltung der Kinder sorgten, die bei dem sonnigen Wetter sichtlichen Spaß mit dem Wasser hatten.

 

Der Laternenumzug wurde wie jedes Jahr abgesichert und man stellte anlässlich des Volkstrauertages eine Mahnwache am Ehrenmal. Ortsbrandmeister Isler berichtete das der lebendige Adventskalender, der rund um das Feuerwehrhaus veranstaltet wurde viel Zuspruch gefunden hat.

 

Erfreulich zeigte er sich darüber, dass mit Henning Kobbe, Lisa Kobbe, Marco Perkthold, Marvin Haarstrich und Jürgen Haase fünf neue Mitlieder im Jahr 2019 den Weg in die Ortsfeuerwehr Dolgen gefunden und die auch gleich ihre Truppmannausbildung absolviert haben. Kjell Schmahlstieg hat erfolgreich am Feuerwehrführerschein teilgenommen. Desweiteren waren mehrere Mitglieder an einer Unterweisung für den Digitalfunk, der dieses Jahr eingeführt wird.

 

Beim Osterfeuer hat man im Rahmen der Möglichkeiten die Brandwache übernommen. Im Rahmen der Möglichkeiten, weil man über kein wasserführendes Fahrzeug verfüge wie Isler anmerkte.

 

Von vier Einsätzen im vergangenen Jahr berichtete der Ortsbrandmeister: Am 25. Juli bei 38 Grad Außentemperatur brannte ein Trecker samt Ballenpresse auf einem Feld komplett aus, am 26. Juli wurde die Ortsfeuerwehr zu Nachlöscharbeiten alarmiert, am 27. Juli brannte ein Stoppelfeld und am 17. August kam es wieder zu einem Brandeinsatz, welcher sich allerdings als Lagerfeuer herausstellte. Hierbei merkte Isler an das es angesichts der Trockenheit nicht unbedingt die richtige Jahreszeit für ein Lagerfeuer sei.

 

Zum Ende seiner Ausführungen bedankte sich Ortsbrandmeister Isler bei allen Kameradinnen und Kameraden die ihm in den vergangenen Jahren in seiner Arbeit als Ortsbrandmeister unterstützt haben, denn bei der diesjährigen Wahl zum Ortsbrandmeister werde er nach sechs Jahren als Stellvertreter und 18 Jahren Ortsbrandmeister nicht mehr antreten.

 

Bevor es zur Wahl der des neuen Ortsbrandmeisters und Stellvertreter kam bedankte sich der Stellvertretenden Stadtbrandmeister Diethelm Huch noch einmal bei dem scheidenden Ortsbrandmeister für seine langjährige Arbeit und sein Engagement.

 

Bei der Wahl zum Ortsbrandmeister wurde aus der Versammlung der bisherige Stellvertreter Andreas Preß vorgeschlagen, welcher in einer geheimen Wahl auch mit 19 Ja-Stimmen, einer Enthaltung und einer Nein-Stimme zum neuen Ortsbrandmeister gewählt wurde. Bei der Frage des Stellvertreters wurde der Sohn von Andreas Preß, Hendrik Preß, vorgeschlagen. Auch er wurde in geheimer Abstimmung mit 19 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen gewählt.

 

Auch Ehrungen und Beförderungen standen wieder auf dem Programm. Geehrt für langjährige Mitgliedschaft wurden Heinz Neusesser (75 Jahre), Walter Isler (60 Jahre), Dirk Bendix (40 Jahre), Bernd Heuer (40 Jahre) und Marcus Haarstrich (25 Jahre)

 

Befördert wurden Lisa Kobbe zur Feuerwehrfrau und Marvin Haarstrich zum Feuerwehrmann.

 

In seinen Grußworten bedankte sich der neue Sehnder Bürgermeister Olaf Kruse, welcher dieses Jahr jede Jahreshauptversammlung der Ortsfeuewehren der Stadt Sehnde persönlich besucht, für den Einsatz und das Engagement der Feuerwehr und berichtete über das abgelaufene Jahr und gab einen Ausblick, was im Jahr 2020 in der Stadt Sehnde alles passieren soll.

 

Für die gute Zusammenarbeit in den vergangen Jahren bedankten sich aus den Nachbarfeuerwehren die stellvertretenden Ortsbrandmeister aus Rethmar, Christian Huch, und aus Haimar, Gerhard Fischer, und freuen sich auf eine weitere gute und freundschaftliche Zusammenarbeit mit der neuen Führung der Ortsfeuerwehr Dolgen.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!
  178 Kb
Ihre Stimme wird gesichert...
Bislang unbewertet.Sei der erste mit Deiner Bewertung!
Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.