VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Montag, 30.12.2019 - 13:04 Uhr

Grußwort zum Jahreswechsel der Stadt Burgdorf

Aufn.:

BURGDORF

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Gäste dieser Stadt,

 

an welche Ereignisse denken Sie zurück, wenn Sie das Jahr 2019 vor Ihrem geistigen Auge Revue passieren lassen? Bestimmt war auch Ihr Jahr gespickt mit Ereignissen, die Sie emotional bewegt haben. Momente, die Sie freudig oder liebevoll erinnern, die Sie wehmütig oder traurig gestimmt haben, die Sie zu Tränen gerührt oder die Ihnen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.

 

Mir geht es da nicht anders. Auch ich nehme das scheidende Jahr als sehr facetten- und ereignisreich wahr. Das eindeutig prägnanteste Ereignis hatte ich im Juni dieses Jahres, als mich viele von Ihnen zum neuen Burgdorfer Bürgermeister gewählt haben. Gerne möchte ich diese Gelegenheit erneut nutzen, mich für das Vertrauen zu bedanken, das Sie mir in Form Ihrer Wählerstimme entgegengebracht haben. Meine Worte zum bevorstehenden Jahreswechsel möchte ich aber gerne auch zum Anlass nehmen, diejenigen unter Ihnen anzusprechen und einzuladen, die mich nicht gewählt haben. Denn mein Bestreben ist es, die Tür meines Dienstzimmers im Rathaus II stets für alle Bürgerinnen und Bürger offenstehen zu haben.

 

In diesem fast vergangenen Jahr ist es Rat und Verwaltung gelungen, wieder wichtige Projekte in Angriff zu nehmen, fortzusetzen oder zum Abschluss zu bringen.

 

So lässt sich positiv verzeichnen, dass Burgdorf sich im Bereich Wohnungsbau weiterhin auf einem Wachstumspfad befindet: Die Planungen für die Entwicklung größerer Neubaugebiete in der Weststadt und in Ehlershausen gehen voran. Und als kleinere Maßnahmen konnten im abgelaufenen Jahr einige Wohnbauflächen an der Eseringer Straße und in der Erweiterung des Baugebietes an der Sylter Straße in der Weststadt auf den Markt gebracht werden.

 

In Hülptingsen ändert der Stadteingang nachhaltig sein Gesicht. Nachdem das über Jahrzehnte die Ansicht dominierende und zuletzt langjährig leer stehende ehemalige Sennheiser-Hochhaus bereits seit dem Vorjahr Geschichte ist, prägt jetzt bereits der Neubau der Firma Hörmann in den markanten Farben des Unternehmens den Bereich - und steht damit stellvertretend für die Weiterentwicklung in den vorhandenen Burgdorfer Gewerbegebieten.

 

Aber auch für die zukünftige Gewerbegebietsentwicklung sind erste Weichenstellungen erfolgt. Mit der Entscheidung zur Untersuchung von vier potentiellen neuen Gewerbestandorten sowohl im Bereich der B 188 als auch im Bereich der B 3 wurden die ersten grundsätzlichen Vorplanungen für die gewerbliche Entwicklung Burgdorfs in den kommenden Jahren angeschoben. Für die kurzfristige Gewerbeentwicklung ist das Planverfahren für den dritten Abschnitt des Gewerbepark Burgdorf-Nordwest begonnen worden. Es ist hierfür gelungen, eine maximal mögliche Flächenausdehnung entlang der B 188 bis zur Bahnlinie in die Bauleitplanung aufzunehmen.

 

In der Burgdorfer Innenstadt wurde mit einer Neueröffnung im Herbst ein langjähriger Leerstand an der Poststraße beendet. Was als Indiz dafür gewertet werden kann, dass Burgdorf nach wie vor ein leistungsstarker und attraktiver Wirtschaftsstandort mit hoher Qualität ist. Zur nachhaltigen Belebung der Innenstadt leisten auch regelmäßige Aktionen im öffentlichen Raum ihren Beitrag. Ein Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war - neben den etablierten und beliebten regelmäßigen Veranstaltungen wie dem Oktobermarkt, den Pferdemärkten und den Verkaufsoffenen Sonntagen mit ihrem jeweiligen Begleitprogramm - das erstmalig auf dem Schützenplatz organisierte Autokino im vergangenen Sommer.

 

Im Bereich Familienförderung konnten ebenfalls nennenswerte Entwicklungen erzielt werden: So wird Burgdorf beispielsweise durch die Eröffnung einer Dependance der Frauenberatungsstelle der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ab Anfang des kommenden Jahres über eine hiesige Anlaufstelle für Frauen in schwierigen Lebenssituationen verfügen, in der sie Beratung und Unterstützung direkt vor Ort erhalten.

 

Im April dieses Jahres wurde das Rathaus V in der Rolandstraße eingeweiht. Von den insgesamt 525 städtischen Mitarbeitern verteilen sich nunmehr rund 230 Beschäftigte auf die insgesamt fünf Rathäuser und das Burgdorfer Schloss; wobei das zentral gelegene Rathaus I an der Marktstraße zurzeit aufgrund erforderlicher Sanierungs(vor)arbeiten nur begrenzt genutzt wird.

 

Sind Sie ebenso gerne mit dem Fahrrad in der Natur unterwegs wie ich? Dann empfehle ich Ihnen wärmstens die in diesem Jahr konzipierte Thementour "Fachwerk, Backsteingotik und Bauhaus", an deren Ausarbeitung die Stadt Burgdorf anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Bauhaus" beteiligt war. Die Tour, auf der Tradition Moderne trifft, beginnt und endet in Celle und führt u. a. über Burgdorf, Wienhausen und Bockelskamp. Sie kann jedoch auch von jedem beliebigen Punkt der Route begonnen werden (z. B. an den Bahnhöfen Burgdorf, Otze oder Ehlershausen) und bietet sogar eine Abkürzung an.

 

Neben der Förderung des Fahrradverkehrs ist die Stadt auch bemüht, die Elektromobilität zu unterstützen. So wurde beispielsweise die Regelung getroffen, für Elektrofahrzeuge freies Parken im gesamten Stadtgebiet zu ermöglichen.

 

Aber auch für Autofahrer, die einen Wagen mit herkömmlichem Verbrennungsmotor fahren, wird es eine positive Neuerung geben: Wer am Parkscheinautomat ein Ticket erwerben möchte, hat auch künftig die Möglichkeit, dieses durch Münzgeld oder bargeldlos via Handy zu bezahlen. Weil die Geldkartenfunktion wenig Akzeptanz findet, wird dieses System sukzessive auslaufen. Stattdessen soll das bargeldlose Bezahlen durch die NFC-Technik und damit als kontaktloses Bezahlen, wie es beispielsweise in Supermärkten Anwendung findet, sichergestellt werden.

 

Bis kurz vor meinem Amtsantritt als Bürgermeister am 1. November oblag mir der Vorsitz des Feuerwehrausschusses. Mit den Anforderungen und Herausforderungen, die an die Kameradinnen und Kameraden gestellt werden sowie mit dem daraus resultierenden dringenden Anschaffungsbedarf bin ich demzufolge sehr vertraut. Umso mehr freut es mich, dass in diesem Jahr an gleich zwei Wehren neue Fahrzeuge ausgeliefert werden konnten. Im August hat die Ortsfeuerwehr Otze ein Tanklöschfahrzeug des Modelltyps TLF 4000 auf einem Unimog-Fahrgestell entgegengenommen, während der Ortsfeuerwehr Ramlingen-Ehlershausen am Nikolaustag ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser samt Zubehör übergeben wurde.

 

Die Abteilung Ordnung hat in Zusammenarbeit mit den Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Burgdorf für die kommenden Fahrzeugbeschaffungen ein Fahrzeugbeschaffungskonzept erarbeitet, das in 2020 fortgeführt bzw. fortgeschrieben wird und die Auslieferung weiterer Feuerwehrfahrzeuge für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burgdorf beinhaltet. Abgeschlossen und damit abgearbeitet sein soll das Fahrzeugbeschaffungsprogramm im Jahr 2025.

 

Wie eingangs erwähnt, schließt ein Jahresrückblick auch Themen ein, die zum Nachdenken anregen und oft weit entfernt sind von buntem Lichterglanz, dem Duft von Weihnachtsplätzchen und der Vorfreude auf den anstehenden Silvesterabend. Aber ich finde es wichtig und richtig, in diesem Rahmen auch jene Aufgaben zu benennen, die uns vor große Herausforderungen stellen. Wie zum Beispiel die hohe Frequentierung der Obdachlosenunterkunft, welche die Stadt Burgdorf zur vorübergehenden Unterbringung obdachloser Einwohnerinnen und Einwohner unterhält.

 

Auch die Tatsache, dass sich der Bau des Familienzentrums in der Südstadt stark verzögert ist äußerst bedauerlich und sehr belastend für Familien - insbesondere für jene, die dringend auf einen Betreuungsplatz für ihren Nachwuchs angewiesen sind.

 

Auch wenn leider nicht alles Wünschenswerte und zum Teil dringend Notwendige realisiert werden konnte - als Resümee des sich langsam dem Ende zuneigenden Jahres lässt sich festhalten, dass auch in 2019 wieder viele Vorhaben umgesetzt werden konnten und wichtige Weichenstellungen für die zukünftige Entwicklung unserer Stadt erfolgt sind. In Burgdorf findet Leben Stadt - das macht sich vielerorts und in vielerlei Bereichen bemerkbar. Und das wird auch im Rahmen des in Kürze beginnenden Themenjahres wieder sehr deutlich, das mit "Natürlich Burgdorf!" überschrieben ist. Ob Dracula-Lesung im Fledermausbunker, der Burgdorfer Lichtzauber am Schwanenteich im Stadtpark oder ein Konzert der Bigband Gymnasium Burgdorf auf der Streuobstwiese - dem Verein Stadtmarketing Burgdorf (SMB) ist es gelungen, einen facettenreichen Reigen von Veranstaltungen zusammenzustellen, der das grüne Herz Burgdorfs in den Mittelpunkt rückt und dabei gleichzeitig die Wahrnehmung dafür schärft, welche Merkmale "natürlich" charakteristisch für Burgdorf sind.

 

An dieser Stelle möchte ich gerne die Gelegenheit ergreifen, um allen Ehrenamtlichen, die sich stetig und mit großem persönlichen Engagement für die Belange in unserer Stadt einsetzen, meinen herzlichen Dank auszusprechen. Nicht zuletzt das von Ihnen geleistete bürgerschaftliche Handeln in den unterschiedlichsten Bereichen macht unsere Stadt so lebens- und liebenswert. Für dieses Wirken gebührt Ihnen große Anerkennung!

 

Vor uns liegt ein weiteres Jahr mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen. Zum Jahreswechsel wünsche ich Ihnen im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Burgdorf ein erfolgreiches, erlebnisreiches und zufriedenes Jahr 2020.

 

Ihr

Armin Pollehn

(Bürgermeister)

 

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!