VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgwedel
Donnerstag, 12.12.2019 - 18:46 Uhr

HHB will mit einem Erfolg bei der TSV Burgdorf II das Jahr beenden

BURGWEDEL

Mit dem Derby zwischen den Jungrecken des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf und Handball Hannover-Burgwedel wird die Rückrunde in der 3. Liga Nord-Ost eingeleitet. Beide Teams stehen sich am morgigen Freitag, 13. Dezember 2019 ab 20 Uhr in der Gudrun-Pausewang-Sporthalle an der Grünewaldstraße in Burgdorf gegenüber.

 

Erst 3,5 Monate ist es her, dass sich beide Teams zum ersten Mal in dieser Saison gegenüberstanden. Am 23. August 2019 konnten die Burgwedeler gegen die Jungrecken 25:21 gewinnen und feierten einen optimalen Start in die Saison 2019/20. Seit diesem Sieg ist in Burgwedel nicht wirklich viel passiert. Lediglich einen weiteren Erfolg gegen Magdeburg konnte der HHB feiern. 13 Niederlagen mussten quittiert werden, sechs davon äußerst knapp. Seit zehn Spieltagen wartet der HHB auf ein Erfolgserlebnis und hat seit einigen Wochen die rote Laterne der Tabelle übernommen.

 

Anders dagegen die Situation bei den Jungrecken, die nach einem schlechten Saisonstart zuletzt mächtig Fahrt aufgenommen haben. Die junge Burgdorfer Mannschaft konnte sich von Spieltag zu Spieltag steigern und ist seit nunmehr vier Spielen ungeschlagen. 13:17 Punkte und Tabellenplatz 9 sind der verdiente Lohn und auch für das Derby gegen den HHB hat sich die TSV einiges vorgenommen. Die Niederlage vom Saisonauftakt wurmt immer noch und auch die Heimniederlage gegen die Burgwedeler zum Ende der vergangenen Saison ist noch nicht vergessen.

 

Die TSV geht als klarer Favorit ins Derby und wenn sich der HHB nicht endlich mal wieder von seiner besten Seite zeigt, dürfte das Spiel eine klare Angelegenheit für die Gastgeber werden. Für die Gäste wird die Luft im Abstiegskampf derweil von Spieltag zu Spieltag dünner. Sechs Punkte beträgt der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz mittlerweile und die Burgwedeler sehnen sich nach dem Ende des Handballjahres. Nach dem Spiel in Burgdorf haben sie Pause, die letzte Begegnung gegen den TSV Altenholz muss wegen der Sperrung der Großburgwedeler Ramhorsthalle ins Jahr 2020 verlegt werden.

 

Vielleicht kommt die Pause zur rechten Zeit. Zuletzt wirkte der HHB verkrampft und ohne Mut. Am Freitag in Burgdorf haben die Burgwedeler Gelegenheit, sich mit einer guten Leistung in die Weihnachtspause zu verabschieden und die letzten Niederlagen vergessen zu machen.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!