VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Montag, 24.06.2019 - 14:36 Uhr

LSV-Wasserballer gehen im Platzregen unter

Schwierige Partie: LSV-Angreifer Vladislav Stengel sucht gegen die vielarmige Abwehr des TuS Syke den Mitspieler.Aufn.: Alexander Placzek

LEHRTE

Die Wasserballer des Lehrter SV warten in den Rückrundenspielen der Bezirksoberliga weiterhin auf ihren ersten Punktgewinn. Hatte es vor Monatsfrist bereits ein 4:9 bei Union Hannover geben, folgte nun allerdings eine nicht überraschende 7:16 (4:5, 1:3, 1:3, 1:5)-Heimniederlage gegen Titelverteidiger TuS Syke.

 

In der ersten Halbzeit blieb der Altkreis-Vertreter noch in Reichweite und schlug immer wieder mit eigenen Treffern zurück. Als die Lehrter kurz nach dem Seitenwechsel beim Stande von 5:8 eine Überzahlchance ausließen und im Gegenzug dann sogar noch das 5:9 hinnehmen mussten, war die Partie endgültig gelaufen. "Da hat man dann gemerkt, dass Syke auch in der Breite derzeit deutlich besser besetzt ist als wir", sagte LSV-Pressesprecher Wolfgang Philipps.

 

Philipps hofft trotz der erwarteten Niederlage dennoch auf Rückenwind: "Wir haben zwei gute Spielviertel hingelegt, vielleicht können wir das für die restlichen Spiele mitnehmen." Die LSV-Treffer teilten sich beim ersten Freiwasserauftritt dieses Sommers Vladislav Stengel, Simon Roßmann (je 2), Sören Giere, Sebastian Roth und Simon Stüwe. Nicht alltäglich: Die noch bei Sonnenschein begonnene Partie endete in einem Platzregen. "Das war ein halber Weltuntergang", berichtete Philipps - für die Spieler im Wasser ohne Bedeutung, für die Offziellen und Zuschauer aber recht unangenehm.

 

Einen spektakulären Teilerfolg erreichte dagegen tags darauf die zweite Mannschaft des Altkreis-Vertreters in der 2. Bezirksliga: Die nur mit einem Neuner-Aufgebot angetretene LSV-Reserve kam nach einem 0:4-Rückstand beim Seitenwechsel und dann sogar einem 1:5 im dritten Viertel noch zu einem 5:5 (0:2, 0:2, 3:1, 2:0)-Unentschieden. Der Ausgleich fiel erst 47 Sekunden vor dem Ende durch die zweimalige Torschützin Cassandra Röbber. Auch Centerverteidiger Stephen Seus war zweimal erfolgreich.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!