VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Sehnde
Dienstag, 09.04.2019 - 20:21 Uhr

Handballherren des TVE Sehnde verlieren - Die Jugend hat Spaß beim Superfly

Die weibliche E- und D-Jugend hatte beim Trampolinspringen ihren Spaß.Aufn.:

SEHNDE

Air Ball, Ninja Parcours, Swing Fall, Waterfall Trampoline: All das haben die Mädchen der weiblichen E- und D-Jugend von der Handballabteilung des TVE Sehnde am letzten Schultag vor den Osterferien gründlich unter die Lupe genommen und einmal die Handballhalle gegen die Trampolinhalle getauscht.

 

Zum Saisonabschluss ging es mit einer Truppe von 22 jungen Handballerinnen zum "Superfly". Hier wurden etliche Trampoline und Sprünge in die "Schnitzelgrube" ausgetestet, gemeinsam neue Fähigkeiten entdeckt und Körperbeherrschung trainiert, berichtet Trainerin Silke Kupfernagel.

 

Am Ende der gelungenen Aktion fanden sich alle mit hochroten Köpfen zum Kreis, der TVE-Spruch tönte laut durch die Halle und man verabschiedete sich in die Ferien. 

1. Herren: Knapp verloren beim Spitzenreiter

Im Auswärtsspiel beim SV Alfeld gab es für die 1. Herren des TVE nichts zu holen. Nach einem lange offenen Spiel setzten sich die Hausherren mit 28:22 (16:13) durch.

 

Die Partie begann offen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Man merkte den Sehndern an, dass sie in der Halle mit Haftmittel ihre Schwierigkeiten hatten. Dennoch wurde aufgrund der disziplinierten Abwehrarbeit des TVE kein großer Vorsprung erspielt (10:6 nach 15 Minuten). Nach der Auszeit der Sehnder Mitte der Halbzeit normalisierte sich auch das Angriffsspiel der rot-weißen, sodass der zweite Teil der ersten Halbzeit mit einem Tor Vorsprung für die Sehnder ausging (16:13 zur Halbzeit).

 

Nach der Pause drehten die Sehnder weiter auf. Aus der erneut nach der Halbzeit verstärkten Abwehrarbeit zogen die Gäste ihr gefürchtetes Tempospiel auf und kamen innerhalb weniger Minuten auf ein Tor heran. Die Alfelder waren mit ihrer Erfahrung jedoch in der Lage, die enge Phase zu überstehen und setzten sich aufgrund einer progressiven Bestrafung an Maurice Jurke (48. Minute) spielentscheidend von 22:20 auf 26:20 ab. In den Schlussminuten spielten die Sehnder nun offener, konnten jedoch den Ball nicht erobern, sodass das Spiel mit 28:22 zu Ende ging.

 

Trainer Christoph Brause zeigte sich nach dem Spiel etwas enttäuscht, war jedoch zufrieden: "Wir halten hier gut mit und haben definitiv das Potenzial für mehr gezeigt. Leider konnten wir in den letzten 12 Minuten nur zwei Tore erzielen und somit das Ergebnis nicht auf 2 bis 3 Tore Rückstand halten. Nichtsdestotrotz hat Alfeld verdient gewonnen, nur das Endergebnis spiegelt den Verlauf der ersten 50 Minuten leider nicht wieder.“

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!