VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Donnerstag, 21.03.2019 - 16:30 Uhr

S6 fällt aus: Zudem Umfangreiche Fahrplanänderungen im April bei der S-Bahn

Beeinträchtigungen im Zugverkehr

Aufn.: Lorenz Rings / pixelio.de

BURGDORF/LEHRTE/SEHNDE

Die Deutsche Bahn erneuert seit März 2018 die Eisenbahnbrücke über die Königstraße in Hannover-Mitte. Über die dort liegenden Gleise führen die Fernbahnstrecken von Hannover nach Berlin und Braunschweig sowie in Richtung Süden. Außerdem überqueren dort die Gleise der Regional- und S-Bahnen die Straße.

 

Für den Ausbau der Hilfsbrücken und Einschub des ersten neuen Teilüberbaus ist es notwendig, von Sonnabend, 6. April, 1 Uhr bis Montag, 15. April, 4 Uhr, den Ostkopf des Hauptbahnhofs Hannover fast komplett zu sperren. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf den Zugverkehr. Betroffen sind hauptsächlich alle Linien, die über den Osten und Süden an Hannover Hbf angebunden sind. Von allen vorhandenen Gleisen auf der Ostseite des Bahnhofs Hannover Hbf bleibt nur ein Gleis von/nach Lehrte befahrbar. Der Verkehr zwischen Hannover Hbf und Lehrte muss deshalb deutlich eingeschränkt werden. Zwischen Hannover Hbf und Hannover-Bismarckstraße ist gar kein Zugverkehr möglich. Aus den anderen Richtungen ist der Hauptbahnhof Hannover während der gesamten Bauzeit jederzeit erreichbar. Diese umfangreiche Sperrung hat Auswirkungen auf den Fern- und Nahverkehr.

 

So fällt von Sonnabend, 6. April 2019, bis Sonntag, 14. April, die Linie S6 zwischen Hannover und Celle komplett aus, auch die Linie S7, die dann zwischen Lehrte und Hannover mit veränderten Fahrzeiten verkehrt, fährt nicht zwischen Lehrte und Celle. Dafür fährt die Linie S3 während der Baumaßnahme zwischen Hildesheim Hbf und Celle über Lehrte.

 

Die Fahrplanänderungen sind in den elektronischen Auskunfts- und Buchungssystemen unter Opens external link in new windowwww.bahn.de/reiseauskunft hinterlegt.

 

Es werden nach Angaben der Bahn alle nach dem Stand der Technik zur Verfügung stehenden und im Rahmen des Bauablaufs zumutbaren Möglichkeiten ausgeschöpft, um Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem ließen sich Belästigungen durch Lärm und Staub sowie Umleitungen nicht vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet alle Betroffenen um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten für Reisende und Straßenverkehrsteilnehmer.

 

Vom 23. bis 29. Juli wird der zweite Teilüberbau eingeschoben, dann jedoch mit geringeren Einschränkungen. Eine Projektbeschreibung der Bauarbeiten gibt es auch unter Opens external link in new windowwww.bauprojekte.deutschebahn.com/p/hannover-koenigstrasse-bruecke.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!