VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Donnerstag, 14.02.2019 - 17:58 Uhr

Weltgebetstag am 1. März in St. Nikolaus

Aufn.: WGT e.V.

BURGDORF

Jeweils am ersten Freitag im März eines jeden Jahres wird der Weltgebetstag, einst Weltgebettag der Frauen, begangen. Der Weltgebetstag ist die weltweit größte Basis-Bewegung christlicher Frauen. Seit Jahrzehnten verbindet sie auch in Deutschland Christinnen und Christen unterschiedlicher Konfessionen in Gebet und Handeln für Frieden, Gerechtigkeit und Frauenrechte.

 

"Kommt, alles ist bereit!": Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die Organisationen verschiedener christlicher Konfessionen in ganz Deutschland rund um den 1. März 2019 zu ökumenischen Gottesdiensten ein. Für Christen überall auf der Welt sind ihre Worte auch die Einladung zur eucharistischen Tisch-Gemeinschaft, die immer noch nicht mit allen Konfessionen gemeinsam gefeiert werden kann. Die Trennung der Konfessionen am Tisch des Herrn ist für die im Weltgebetstag engagierten Frauen ein unerträglicher Zustand, denn sie stellt die Glaubwürdigkeit der christlichen Kirchen und Gemeinschaften in Frage.

 

Der Weltgebetstag hat sich zum Ziel gesetzt, Wege zueinander zu finden über Konfessionen und nationale Grenzen hinweg, miteinander beten - füreinander eintreten im Geist des gemeinsamen Gebets und der geschwisterlichen Einheit in Jesus Christus, die Lebenssituationen von Frauen in anderen Ländern kennen und verstehen lernen, vor Ort die gemeinsame christliche Verantwortung als Frauen stärken sowie der weltweite Förderung von Frauenprojekten.

 

Die Gebete, Texte und Lieder haben in diesem Jahr Frauen aus Slowenien verfasst, in einem Land, in dem der Weltgebetstag noch sehr jung ist. Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohnern sind knapp 60 Prozent katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten viel-fältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der "berüchtigten" Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.

 

Auch Burgdorf beteiligt sich wieder am Weltgebetstag und lädt alle interessierten Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder herzlich am Freitag, 1.März 2019, um 19 Uhr in die St. Nikolaus Kirche, Im langen Mühlenfeld 19, ein, gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Im Anschluss besteht die Möglichkeit im Pfarrheim, bei landestypischen Köstlichkeiten aus Slowenien Gespräche um das Gehörte zu vertiefen und miteinander in gemütlicher Runde zusammen sitzen.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!