VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Uetze
Mittwoch, 16.01.2019 - 14:46 Uhr

Uetzer Pistolenschützen nehmen die 1.Bundesliga als Vizemeister ins Visier

Die 1. Mannschaft vom Schützenverein Uetze nimmt als Vizemeister der 2. Bundesliga jetzt die 1. Bundesliga ins Visier.Aufn.:

UETZE

Am Abschlusstag der 2. Bundesliga musste sich das Uetzer Luftpistolenteam am vergangenen Sonntag, 13. Januar 2019, in Hannover krankheitsbedingt knapp mit 3:2 dem SV GuK Hannover geschlagen geben und damit die erste Niederlage einstecken. Obwohl die Uetzer in der Saison insgesamt mit 27:8 die meisten Einzelduelle für sich gewinnen konnten, mussten sie damit zum Schluss nicht nur zwei Mannschaftspunkte sondern auch den Meistertitel den Hannoveranern überlassen. Als Vizemeister der 2. Bundesliga Nord nehmen die Sportlerinnen und Sportler am 27. Januar 2019 aber trotzdem am Aufstiegsschießen zur 1. Bundesliga teil.

 

Nachdem sich Kevin Meier bereits im Vorfeld krankheitsbedingt abgemeldet hatte, standen Mannschaftsführer Donald Albrecht in Hannover nur fünf Schützinnen und Schützen seines Stammkaders zur Verfügung, das absolute Minimum. Von diesen waren ebenfalls einige angeschlagen und konnten sich nicht optimal auf den Wettkampf vorbereiten. So blieben insbesondere Sarah Oehns, Katharina Hempel und Marit Albrecht auf den Positionen 1 bis 3 unter ihren Möglichkeiten. Zudem schossen ihre Gegner aus Hannover auf den Positionen 1, 2 und 5 diesmal ungewöhnlich starke Ergebnisse, so dass die Uetzer auf diesen Plätzen am Ende die Einzelpunkte abgeben mussten.

 

Die Punkte für das Uetzer Team holten Marit Albrecht auf der Position 3 mit 366:360 Ringen und Sven Przyklenk auf Position 4 mit 362:357. Pech hatte Dascha Michelle Khalfine auf Position 5, die ihren Gegner Simon Freter bis zur Hälfte gut im Griff hatte. Freter schoss dann aber mit zwei starken 94er Serien aus und holte so noch mit 368:364 den dritten Einzelpunkt zum Sieg für Hannover.

 

Auch wenn die Uetzer gern den Meisterpokal gewonnen hätten, ist Mannschaftsführer Donald Albrecht unter den gegebenen Bedingungen mit der Saison zufrieden: "Wir haben leider einen sehr knapp gestrickten Kader, so dass wir mehrere Krankheitsausfälle nicht kompensieren können. Und beim Aufstiegsschießen treffen wir in zwei Wochen auf einige sehr starke Teams. Unabhängig davon, ob wir aufsteigen oder nicht, müssen wir also unseren Kader dringend verstärken. Leider haben einige vielversprechende Schützinnen und Schützen aus persönlichen Gründen abgesagt. Wir sind aber in interessanten Gesprächen und hoffen zudem, dass sich unser eigener Nachwuchs weiter stark entwickelt."

 

Beim Aufstiegsschießen treffen die Uetzer am 27. Januar 2019 auf dem Bundesstützpunkt in Hannover wieder auf ihren Konkurrenten vom SV GuK und auf die jeweiligen beiden führenden Teams aus den 2. Bundesligen West und Ost.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!