Burgdorf
Mittwoch, 17.10.2018 - 12:09 Uhr

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt die Burgdorf Kita Weststadt mit 1.000 Euro

Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes (links), überreichte Benjamin Vasterling, Leiter der Kita Weststadt und Projektleiter, im Beisein der Leiterin der Jugendverwaltung Burgdorf, Nicole Raue, den Spendenscheck über 1.000 Euro.Aufn.: Helmut Steinseifer

BURGDORF

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt die Kita Weststadt in Burgdorf mit ihrem Projekt "Bücher zu Kinderrechten/Kinderrechte-Workshop" mit 1.000 Euro. Am heutigen Mittwoch, 17. Oktober 2018, überreichte Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerk, in Anwesenheit von Benjamin Vasterling, Projektleiter, Nicole Raue, Leiterin der Jugendverwaltung Burgdorf, und Sebastian Kattler, Öffentlichkeitsarbeit, einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro.

 

Ziel des Projektes ist es, pädagogischen Fachkräften das Thema Kinderrechte durch Fachbücher, Bilderbücher und Bildkarten näherzubringen. So werden Fachkräfte befähigt, Kinder bei einem Kinderrechte-Workshop zu begleiten und sie über die Kinderrechte aufzuklären.

 

Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes erklärte: "Es ist ein wichtiges Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes, dass Kinder von Anfang ihre Rechte kennenlernen. Denn nur mit dem Wissen, dass es Kinderrechte überhaupt gibt, können Mädchen und Jungen diese auch selbstständig durchsetzen. Das ist ein tolles Projekt, das zur Nachahmung auffordert."

 

Benjamin Vasterling, Leiter der Kita Weststadt und Projektleiter, ergänzte: "Mit der Förderung des Workshops 'Kinderrechte' unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk meine Kolleginnen und Kollegen in ihrer hervorragenden Arbeit mit den Kindern. Ich freue mich sehr darüber, dass unsere Einrichtung durch das Kinderschutzkonzept nicht nur nachhaltig auf die Rechte der Kleinsten unserer Gesellschaft aufmerksam macht, sondern sie auch als festen Bestandteil unseres täglichen pädagogischen Handelns verankert."

 

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den vergangenen fünf Jahren durch seine Förderfonds 2.010 Projekte mit insgesamt rund 6.063.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei gehe es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.

 

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 45 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an etwa 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!