Burgdorf
Montag, 12.03.2018 - 20:28 Uhr

Erfolgreiche Jugendarbeit beim Feuerwehrnachwuchs in Schillerslage und Heeßel

Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Jens Taubadel berichtete über die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr Schillerslage-Heeßel im vergangenen Jahr.Aufn.:

SCHILLERSLAGE/HEEßEL

Zu ihrer gemeinsamen Jahreshautpversammlung luden am vergangenen Sonnabend, 10. März 2018, die Kinderfeuerwehr Heeßel und die Jugendfeuerwehr Schllerslage-Heeßel ins Feuerwehrgerätehaus ein. Erneut konnten wieder viele Eltern wie aber auch Gäste begrüßt werden. So auch den stellvertretende Bürgermeister Mattias Paul,  Stadtbrandmeister Dennis-Frederik Heuer, die Ortsbrandmeister aus Heeßel und Schillerslage, Karsten Lübbe und Timo Scheffler und Burgdorfs Stadtjugendfeuerwehrwart Nils Schrader.

 

Zum letzten Mal hatte Lukas Raddatz den Bericht für die Kinderfeuerwehr Heeßel vorgetragen. Allerdings bereits in ehemaliger Funktion des Kinderfeuerwehrwartes, da er sein Amt im November vergangenen Jahres an Katharina Engelke übergeben hatte.

 

Er ließ es sich dennoch nicht nehmen, das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. So konnte er einen Mitgliederbestand von sieben Jungen und einem Mädchen bekannt geben, obwohl im vergangenen Jahr drei Mitglieder in die Jugendfeuerwehr übergeben werden konnten. "Dieses Jahr hat die Kinderfeuerwehr auch schon drei Neuaufnahmen", konnte er verkünden.

 

Die Kinderfeuerwehr leistete insgesamt 641 Stunden im vergangenen Jahr und war unter anderem wieder bei der "Aktion sauberes Dorf" und dem Laternenumzug mit dabei. Aber auch mit Basteln, der Besuch der Ideenexpo mit der Jugendfeuerwehr, dem Besuch beim DRK Buchdorf beschäftigten sich die jüngsten Feuerwehrmitglieder, die natürlich auch gerne den "großen" nacheiferten und sich so bei der Fahrzeug- und Gerätekunde und beim Funken übten.

 

Um zwei Mitglieder wuchs die Jugendfeuerwehr Schillerslage-Heeßel im vergangenen Jahr und zählt nunmehr sechs Jungen und fünf Mädchen. Neben den Übernahmen aus der Kinderfeuerwehr konnten auch vier neue Mitglieder gewonnen werden, die vorher nicht in der Kinderfeuerwehr waren, berichtete der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Jens Taupadel. Drei Mitglieder wurden im vergangenen Jahr in den aktiven Dienst bei der Feuerwehr Heeßel übergeben. Alle drei hatten ihre "Feuerwehrkarriere" in der Kinderfeuerwehr Heessel begonnen, wobei zwei von ihnen sogar Gründungsmitglieder waren.

 

Ein deutliches Plus konnte bei den leisteten Stunden verzeichnet werden, die im vergangenen Jahr insgesamt 2039 Stunden betrugen. Vier neue Betreuer, die sich seit 2016 in der Jugendfeuerwehr engagieren, machte dieses möglich, die sich zusammen mit dem bestehenden Betreuerteam zudem noch überörtlich fortbilden ließen und neue Impulse brachten.

 

Wie die Kinderfeuerwehr Heeßel war auch die Jugendfeuerwehr Schillerslage-Heeßel häufig im dörflichen Leben engagiert und leistete zudem viele weitere Dienste, in denen es um das feuerwehrtechnische Wissen ging.

 

"Nachwuchssorgen haben wir bei der Jugendfeuerwehr derzeit keine, da wir einen kontinuierlichen Zulauf aus der Kinderfeuerwehr Heessel haben. Dennoch versuchten wir auch im vergangenen Jahr mit Flyern bei Veranstaltungen neue Mitglieder zu gewinnen", erklärte der Stellvertreter von Jugendfeuerwehrwartin Claudia Riccoboni. Und fügte hinzu: "Zusätzlich hier auch noch einmal an dieser Stelle hier nochmal der Appell an euch Alle, erzählt in eurem Freundes und Bekanntenkreis davon, was wir hier für vielfältige Aktivitäten durchführen und begeistert sie auch dafür in der Jugendfeuerwehr mitzumachen."

 

Traditionell wurden zwei Mitglieder der beiden Jugendabteilungen noch besonders geehrt. Zum Kinderfeuerwehrmitglied des Jahres 2017 wurde Lasse Bernard ernannt, Jugendfeuerwehrmitglied des Jahres wurde Lisa Mollenhauer.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!
  581 Kb
Ihre Stimme wird gesichert...
Bislang unbewertet.Sei der erste mit Deiner Bewertung!
Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.